Sehr geehrter Herr DDr. Belsky,

Leide stark unter meinem “Reizdarm”/Candidose (Pilzbefall) und den typischen Symptomen – habe den Verdacht auf Schwermetallbelastung. Deshalb möchte ich alle meine Amalgamplomben gegen Keramik austauschen lassen – gegebenenfalls bei Ihnen, dazu bitte ich Sie nun noch um die Beantwortung folgender Fragen:

1) [B]Welche Schutzvorrichtungen[/B] vor Amalgambelastung beim Ausbohren bieten Sie an (außer Kofferdamm)?
Wie viel sind die [B]Zusatzkosten [/B]für diese weiteren Vorkehrungen?

2) Ich habe 5 Füllungen auszutauschen – kann ich alle “gleichzeitig” ausbohren/austauschen lassen, oder wäre die Belastung zu groß bzw. die Arbeit für Sie für eine “Sitzung” zu umfangreich?

3) [B]Kosten[/B]:
– Übernimmt die Kasse einen Anteil, oder muss man dafür zur Gänze selbst aufkommen?
– Zahlt man für die BEHANDLUNG in diesem Fall extra? Also ich meine, ob es einen Unterschied macht, wenn man in dieser Angelegenheit MIT oder OHNE e-card/Zahnschein kommt?
– Gibt es “Mengenrabatt” für 5 Keramikplomben?
– Orientieren sich Ihre Preise für Keramikinlays/Behandlung am übrigen österr. Durchschnitt?

4) Werde demnächst einen “[B]Amalgam-Allergietest[/B]” machen lassen. Testet dieser NUR aus, ob man gegen Amalgam als solches allergisch ist, oder auch, wie stark man persönlich und derzeitig schwermetallbelastet ist?
Und falls dieser Test die [B]Schwermetallbelastung [/B]nicht anzeigt, kann man solch einen [B]Status-Test [/B]bei Ihnen machen lassen?

vielen Dank für Ihre Antworten im Voraus,
schöne Grüße,

Margit S.

Answered question