Lieber DDr. Belsky,
Bei mir wurde ein 4rer Zahn OHNE Knochenaugmentation und leider auch ohne Bohrschablone soweit zumindest laut Zahnärztin erfolgreich implantiert.
Doch leider Gottes verspüre ich seit dem draufsetzten der Implantatkrone (verschraubte Variante) im Bereich des Gaumens einen heftigen Druck auf das Zahnfleisch und auch leichte Schnerzen. Wenn man mit dem Finger entlangfährt, merkt man auch am unteren Teil diesen Druck, allerdings viel schwächer. Laut dem Röntgen der Zahnärztin sieht das Implantat absolut top aus. Sie würde sich sogar freuen, wenn jeder solch tollen Implantate in ihrer Ordination hätte. Auch habe ich durch die Krone ein schmerzendes Kiefergelenk mit Tinitus. Physio soll jetzt Abhilfe schaffen. Der Druck war in schwacher Form auch schon da, als ich den Gingivaformer noch drauf hatte. Kann es also, als mögliche Erklärung sein, dass es beim Einbringen oder bei der Osteointegration zu einer Knochenquetschung kam?

Answered question