Sehr geehrter Hr. Dr. Belsky,

Ich habe demnächst einen Kontrolltermin bei ihnen. Da ich aber weiß dass was gemacht werden muss versuche ich mich jetzt schon darauf vorzubereiten.

Inlay bzw. Onlay – bisher hab ich ein Inlay und ein Onlay – das Inlay hat an der Außenseite eine Spürbare Kante bekommen. Das kann man hoffentlich wieder glatt schleifen oder?

Ein Zahn der derzeit noch unversorgt ist benötigt mit Sicherheit ein Onlay wenn er nicht sogar gezogen werden muss (Stand letzte Kontrolle bei Ihnen) – jetzt habe ich im Internet “Galvano Inlays” entdeckt – die sollten ja angeblich Vorteile von Keramik und Gold vereinen. Da es der 7er Zahn oben ist würde mich ein kleiner Goldrand nicht stören wenn die Haltbarkeit bzw. Randschluss merklich besser als bei einem normalen Keramik Inlay ist.

Was ist Ihre Meinung zu den Galvano Inlays? Bieten Sie die in Ihrer Praxis an?
Mit wie viel an Mehrkosten ist im Gegensatz zum Keramik Inlay zu rechnen?

Andere Frage noch – ich habe im UK keinen 6er Zahn mehr, der 7er hat eine (für mich) große Amalgamfüllung, der 5er ist noch ok.
Für ein Implantat ist mein Kieferknochen zu schmal – Zahnspange zum zusammenziehen wurde besprochen – da aber keine “unsichtbare” bei mir möglich ist habe ich das abgelehnt.

Welche alternativen gibt es noch um diese Lücke zu schließen?
Eine Brücke benötigt ja immer zwei “Pfeiler” – dh. der gesunde 5er Zahn müsste auch beschädigt werden oder?

Vielen lieben Dank.

Answered question