Hallo,

da mir mein Zahnarzt und mehrere Ärzte der Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie bislang nicht helfen konnten hoffe ich bei Ihnen auf den entscheidenden Tipp.

Anfang März ist mir eine schmerzlose Rötung und Schwellung am Gaumen mit Druckgefühl an den Kieferlymphknoten aufgefallen.
https://www.bilder-upload.eu/bild-b0…07306.png.html (aktuelles Bild)
Ich war damit beim Hausarzt und bekam eine Mundspülung (Tantum Verde) die leider nichts gebracht hat.
Daraufhin war ich beim Zahnarzt, der eine Allergie vermutete und mich 1 Woche später dann doch in die MKG-Chirurgie überwies. Anfang Februar habe ich weiter hinten 2 neue Füllungen bekommen, diese sollen aber laut Aussagen bislang nicht die Ursache sein.

Die Ärzte der MKG-Chirurgie sind mittlerweile aber auch ratlos und haben mir nur empfohlen zum Kieferorthopäden zu gehen, weil meine unteren Zähne vor den oberen stehen. Sie vermuten das die Rötung/Schwellung von der Nasenatmungsbehinderung kommen könnte, diese habe ich aber schon mindestens 10 Jahre oder mehr… Ich achte nun seit ~5 Wochen darauf durch die Nase zu Atmen und habe für nachts einen Nasenspreizer im Einsatz, dadurch ist mein gereizter Rachen schon blasser geworden.

Kurzer Behandlungsverlauf MKG Chirurgie:
1. Pilzinfektion ausgeschlossen
2. OPG-Röntgenaufnahme
3. Lymphknoten Ultraschall: leicht vergrößert (“9 & 14″mm ?! auf einer Seite 2 Lymphknoten ?!)
4. Gewebeentnahme -> “Fibroepitheliale Hyperplasie” also gutartige zu schnelle Gewebevermehrung so wie ich es verstanden habe?! Die Ursache bleibt unbekannt…
4.1 Behandlung mit Volon A Haftsalbe (selbst nach 4 Wochen kein bisschen Besserung)
5. CT der NNH: Soweit unauffällig, keine Entzündung, deutet laut ärztlicher Aussage höchstens auf leichten Schnupfen hin, Nasenscheidewand etwas verkrümmt.
6. FRS-Röntgenaufnahme und Empfehlung zum Kieferorthopäden wegen Fehlbiss Typ 3

Der letzte Arzttermin war nun vor 3,5 Wochen, die gesamte Problematik besteht nun also schon über 3 Monate. Ich bin echt verunsichert und mache mir sorgen, möchte eigentlich nicht zum Kieferorthopäden… mit den Kiefer brechen und richten lassen kann doch nicht die Lösung für die Rötung/Schwellung sein…

– Was könnte das sein und wie kann ich weiter vorgehen ?
– Ich wollte/werde mich noch beim HNO Arzt vorstellen, befürchte aber das dieser die Instanz vor der MKG-Chirurgie ist und mich auch dorthin geschickt hätte ?
– Macht das aufsuche einer größeren Fachklinik evtl. Sinn, oder wartet man in so einer Situation mit der Hyperplasie Diagnose erstmal ab ?

Ich habe das Gefühl die Rötung wird kein bisschen weniger, teilweise kommt es mir vor als ginge sie etwas weiter Richtung Frontzähne. Von Außen betrachtet ist das Zahnfleisch höchstens ganz oben, wenn man die Lippe hoch schiebt etwas dunkler.

Mich macht es stutzig, das die Kortisonsalbe 0 Wirkung gezeigt hat.
Seit beginn nutze ich ebenfalls Listerine Mundspülung, am Gaumen verbessert die aber auch nichts. Ich werde mir morgen früh Chlorhexamed holen, vielleicht bringt das Besserung.

Auf dem Bild sieht man oben rechts bei einem vor mehreren Jahren abgebrochenen Zahn mit einer schwarzen Stelle, das die Rötung dort weiter Zwischen die Zähne geht, könnte da die Ursache versteckt sein, das hätten die Ärzte bislang doch dann sehen müssen ??

Ich hoffe ich kann hier einen Rat zur Behandlung bzw. Reihenfolge weiterer Arztbesuchen bekommen.
Vielen Dank schonmal für ihre Zeit.

Answered question