Hallo!
Mein Kiefer ist zu klein für meine Zähne, weshalb ich mich schon als Teenager einer kieferorthopädischen Behandlung unterzogen habe. Man hat mir damals vier Zähne entfernt, um Platz zu schaffen und mit einer losen Spange gearbeitet. Im Grunde ist alles sehr gerade geworden, nur der obere linke Schneidezahn stand noch vor. Eine feste Spange wollte ich aber nicht, da mich der Zahn nicht störte.
Inzwischen bin ich 36 und der Zahn schiebt sich leider immer weiter nach vorne. Im Grunde muss man nun für diesen Zahn in meinem Oberkiefer Platz schaffen. Ich war nun bei einer Kieferorthopädin, die mir Invisalign empfohlen hat. Die Behandlung würde in meinem Fall 18 Monate dauern und rund 5000 Euro kosten. Nun habe ich ein wenig nach Erfahrungsberichten im Internet gesucht. Viele berichten positives, allerdings haben diese häufig nur sehr kurze Behandlungsdauern von wenigen Monaten. Bei länger angesetzten Behandlungen habe ich nun öfter gelesen, dass die Behandlung später teilweise doppelt so lange gedauert hat, man später festgestellt hat, dass sich die Fehlstellungen mit diesem System gar nicht beheben lassen oder Zahnfleischprobleme entstehen.
Wie kann ich mir denn grundsätzlich Sicherheit verschaffen, ob sich mein Problem mit Invisalign beheben lässt? Für mich sind 5000 Euro viel Geld und ich möchte das Geld nur ungern “verschwenden”.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Answered question