Lieber Herr Dr. Belsky!

Gleich im Vorweg, ich bin seit ca. 2 Jahren Patient von Ihnen/ Ihrem Team, und war bislange mit der Betreuung immer in höchstem Maße zufrieden. Heute hatte ich leider eine Erfahrung, welche bei mir ein “komisches Gefühl” zurückließ. Ich hoffe es ist OK für Sie, dass ich hier im Forum frage, wenn nicht, versuche ich Sie in der Ordination zu kontaktieren.
Um etwas auszuholen: vor genau zwei Wochen hatte ich einen Termin zur Mundhygiene sowie einen Kontrolltermin bei Ihnen. Dabei stellte die Mundhygiene-Assistentin fest, dass am 2-3er eine kleine zum 2-4er zeigende Füllung scheinbar undicht wäre, und dass man diese wechseln sollte. Sie warfen danach auch einen Blick darauf und meinten, dass es eine sehr kleine Füllung sei, und dass sie das gleich machen könnte. Ich vereinbarte mir also einen Termin für heute. Ich schilderte am Anfang noch kurz, was heute geplant wäre, sie sah sich das ganze an und meinte, dass das Karies an einer schwierigen Stelle sitzen würde. Ich erwähnte noch einmal, dass dort, beim 3er ja eine Füllung sein sollte, worauf sie sagte, dass da keine Füllung sei, eben nur Karies. Während der Behandlung wurde dann leider bald ersichtlich, dass die Karies doch tiefer ging – letztendlich endete das ganze bei einem leicht eröffneten Zahnnerv, welcher überkappt wurde. Sie meinte danach, dass ich mir sicherheitshalber schon einen Termin bei der Frau Doktor (ich habe leider den Namen vergessen, sie macht bei Euch die endodontologischen Behandlungen) ausmachen sollte, da der Zahn nun wahrscheinlich wurzelbehandelt gehört. Das ganze wäre für mich unangenehm gewesen (für wen nicht), aber so ist nun mal das Leben…- das was aber letztendlich das “komische Gefühl” bei mir verursachte, war die Tatsache, dass ich nach der Behandlung erfuhr, dass es sich um den 2-2er, und nicht um den 2-3er handelte… ich meinte daraufhin, dass doch eigentlich vom 2-3er die Rede war, sie meinte, das stimmt, das hätte sie auch in der Krankenakte stehen, aber es war jetzt halt doch der 2-2er, wobei sie nach erneuter Kontrolle meinte, dass der 2-3er auch etwas hätte. Sie öffnete auch am Computer das Röntgenbild, nachdem ich meinte, dass man da nichts gesehen hat (2 Wochen alt) und ich bei diesem Zahn nie auch nur die geringsten Probleme hatte (ich weiß schon, das sagt nicht immer etwas aus, aber keine Probleme, nichts am Röntgen, nichts mit freiem Auge zu sehen, und dann gleich Karies, welche bis zum Nerv reicht…) und meinte, dass das richtig ist, dass man da nichts sieht, aber es war eben trotzdem da.

Ist das richtig, dass es vorkommt, dass man bei einer derartig tiefen Karies im Frontzahnbereich am Röntgen gar nichts sieht? Ich bin ehrlich gesagt gerade ziemlich fertig, vor allem, weil ja ein ganz anderer Zahn behandelt wurde, als ich (sogar während der Behandlung) geglaubt habe. Wie gesagt, ich hoffe Sie sind nicht böse, dass ich hier im Forum frage, all die positiven Erfahrungen bei Ihnen wiegen diese eine “komische” bei Weitem auf, ich werde Ihnen definitiv auch in Zukunft treu bleiben, aber ich hatte einfach das Bedürfnis, sie zu fragen, was Sie davon halten – auch wenn das natürlich eine blöde Situation ist, da es sich ja um Ihr Team handelt… sehen Sie es bitte trotzdem als Kompliment an, dass ich Sie hier im Forum so direkt anspreche, ich tue das, weil Sie eben ein ehrlicher Kerl sind – bei einem anderen Zahnarzt würde ich das nicht machen…

Ganz liebe Grüße,
NH

Answered question