Sehr geehrter Herr Dr. Belsky,

durch Ihr Video auf YouTube bin ich auf Sie aufmerksam geworden und möchte Sie daher
um Rat wegen meiner Kieferbeschwerden bitten.
Seit ca. einem Jahr befindet sich in meinem rechten Oberkiefer eine Zyste die mir erheb-
liche Kiefergelenksschmerzen bereitet.
Ich habe ein brennendes Gefühl auf dem Zahnfleisch, ein Kribbeln in der Wange und MIss-
empfindungen bei der Nahrungsaufnahme (Erstickungsgefühl). Seit zwei Wochen habe ich nun auch Schmerzen im Kaumuskel auf der linken Gesichtsseite.
Mein Zahnarzt hat mir bereits öfters Antibiotika verschrieben, die ich jedoch immer nach ei-
genem Ermessen eingenommen habe. Kurz nach jeder Einnahme bemerkt ich immer eine
erhebliche Besserung meiner Beschwerden. Desweiteren hatte ich vor drei Wochen ein
Druckgefühl im Stirnbereich, das jedoch nach der Einnahme von Sinupret wieder verschwun-
den ist.
Leider leide ich seit sechs bis sieben Jahren unter einer massiven Angsterkrankung, so das ich trotz des Ratschlages meines Zahnarztes noch zu keinem Kieferchirurgen gegangen bin.
Ich möchte Sie daher fragen wie lange es möglich ist mit einer Zyste zu leben bevor sich eine
Sepsis einstellt und mit welchen Symptomen sich diese bemerkbar macht.
Im voraus vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Nicole Gebhardt
Ich muss dazu noch sagen das die Auto Fahrt zum Zahnarzt für mich schon nicht möglich ist durch die Angst – Ich wäre mittlerweile auch bereit sie ziehen zu lassen aber ich komme mit der Betäubung nicht zurecht da meine Angsterkrankung auf Angst vorm erbrechen ist ist jedes Fremdartige Gefühl im Mund bei mir Horror . Ich habe auch schon 4 Op mit Vollnarkose in den letzten Jahren hinter mir erbringen müsse die ersten 2 waren top ohne Probleme hinterher auch nach dem aufwachen hab ich mich gut gefühlt . Letzten 2 das ging überhaupt nicht konnte nach der op 10 Stunden mich nicht hinlegen durch das komische Gefühl im Mund bin ich auf und ab gelaufen wie eine bekloppte . Ich habe in meiner Geschichte letzte Jahr auch einen neuen Versuch gestartet und war beim Vorgespräch dort aber das war alles sowas von Unmenschlich wie die mich behandelt haben . Habe auch angefragt ob man die betäubungsspritze weg lassen könnte wenn ich eh schon in Narkose liege aber das wurde verneint zwecks Blutungen in der Op . Bei meine ersten 2 Op hatte ich nicht so ein komisches Gefühl danach ich war eigentlich eher müde relaxt danach aber die 3 OP auch bei Zahnarzt Praxis wo die sehr unmenschlich sind bin ich aufgewacht bin fast erstickt weil alles dick war 4 Weißheitszähne wurden rausgemacht obwohl mir die nie wehgetan haben aussage war sonst ist das zu wenig in Narkose deshalb wollte er die mitmachen . Jetzt Laufe ich seit letztes Jahr mit schmerzen rum denke mir alles möglich angst vor sepsis . Würde alles geben wenn das endlich aufhört mal ohne mißempfindungen aufzu wachen . Der Kieferchirug mit der Unmenschlichkeit behandelt mich nicht mehr da ich den op Termin letztes jahr abgesagt habe . Und der nächste ist 20 bis 25 min von hier weis nicht wie ich das schaffen soll da hin zugehen mit der Autofahrt etc … Wenn es eine möglich keit geben würde beim normalen Zahnarzt die rauszu reißen das ich ´teils schlafe dort hätte ich das schon lange in angriff genommen aber so weiß ich nicht wie ich das jeh schaffen soll .

Answered question