Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 02.12.2016 eine 8gliedrige Zahnbrücke bekommen.
Ca 10 Tage provisorisch eingesetzt und dann fix zementiert.
Zuvor habe ich ca 2 Monate ein Provisorium getragen.
Ausser, dass es locker wurde, hatte ich keine Beschwerden.
Das Beschleifen tat mir sehr weh, allerdings war nach dem Einsetzen des Provisoriums Ruhe.
Nun ist es so, dass seit dem fixen Einzementieren ein leichtes Ziehen auf beiden Seiten
entstanden ist, kein pochender Schmerz, aber ein Ziehen, dass etwas stärker wird, wenn ich etwas esse.
Ich kann allerdings essen.
Nun dachte ich mir, das wird sich eingwöhnen müssen.
Ich hatte beim Tragen des Provisoriums weder ein Ziehen verspürt noch war ich derart auf Kälte empfindlich.
Mein Verdacht ist nun, dass mir Vollkeramikkronen verrechnet wurden, aber Metallkeramikkronen
einzementiert wurden. Wie sollte es sonst zu so einer Kälteempfindlichkeit kommen ?
Ich habe mir innen mit so einem kleinen Zahnarztspiegel und Taschenlame die Brücke ausgeleuchtet und stelle nun fest,
dass ich links einen klitzekleinen Metallrand erkennen kann, bei 2 Zähnen.
Meine Frage: Darf eine Vollkeramikkrone einen Metallrand ins Zahnfleisch hinein haben ?
Ich habe insgesamt für 5 Vollkeramikkronen bezahlt, und für weitere 3 Zwischenglieder keramikverblendet.
Ich habe absolut kein Vertrauen zu keinem einzigen Zahnarzt.
Kann mir jemand von euch einen Rat geben ? Ist das normal ?
Wenn nein, wo kann ich das kontrollieren lassen ?
Bei der Krankenkasse ?
Ich habe kein einziges mal Preis gehandelt, ich habe alles pünktlich bezahlt.
Was tue ich, wenn Metallkeramikkronen verwendet wurden, gegen meinen Willen ?
Es steht auch auf der Honorarnote, dass ich 3mal bzw. 2mal Vollkeramikkronen bezahlt habe.
( Zahn 13,22-23 + 14,25 ).

Danke im Voraus für eure Unterstützung.

Answered question