Sehr geehrter Herr Drr Belsky.

Ich bin Patient in Ihrer Praxis und wurde schon öfters auf das Thema Zahnspange angesprochen. Bei unserem 1. Gespräch meinten Sie, daß es vorallem Kosmetischer Natur wäre. Nun denn. Das ist mir nicht so wichtig, wenn ich ehrlich bin. Ihre Kollegin meinte allerdings, daß ich einen recht ausgeprägten Kreuzbiss habe und hier durchaus ein medizinischer Grund vorliegt. Nun bin ich in der Zwickmühle.

Ein Freund von mir trägt zur Zeit eine Zahnspange von Ihnen und daher weiß ich um die Kosten und den mit dem Tragen verbundenen Aufwand bescheid. Ganz Ehrlich. 6000 Euro spielen nicht annähernd in meinen Budgetmöglichkeiten.

Durch den Hinweis einer Bekannten und anschließender Internetrecherche habe ich nun erfahren, daß es sogenannte lose Zahnspange (aktive Platten, clear-aligners usw.) gibt, welche vorwiegend bei jugendlichen angewendet werden, aber durchaus bei disziplinierten Erwachsenen Anwendung finden. Der Preis soll sich hier auch in einer komplett anderen Hemisphäre bewegen und auch die Empfindlichkeit des Gerätes ist eine ganz andere.
Da ich jährlich 2-3 Monate (Am Stück) im Ausland verbringe und dort definitiv nicht die Möglichkeit hätte mir ein Bracket oder einen gerissenen Draht richten zu lassen, erscheint mir eine Fixe Zahspange als etwas zu riskant.

Ist eine alternative Lösung Ihrer Seits möglich und Sinnvoll? Und falls es eine solche Möglichkeit gäbe, mit welchen Kosten dürfte ich rechnen?

Hier noch ein paar Informationen zu meinen Zähnen:

Oben: Schneidezähne überlappen sich ganz leicht und die Hinteren Zähne (außer den Weisheitszähnen) sind nach innen gedrückt und stehen leicht nach innen (zu wenig Platz im Kiefer, im Falle einer Korrektur müssten die Weisheitszähne wohl raus…ich muß gestehen das beunruhigt mich ungemein)
Unten: ähnlich wie oben, allerdings stehen die forderen 6 Zähne verdreht (aufrecht, aber verdreht)
Ansonsten wäre noch zu erwähnen, daß ich ein Keramikonlay und ich mehrere Füllungen von Ihnen trage.

Answered question