Ich bin seit über 2 Jahren fast Dauergast wegen Problemen an Zähnen und Zahnfleisch. Vor 4 Jahren sagte man mir ich hätte paradonditis 2 Grades. Es folgte eine Paradontose Behandlung in derselben Sitzung wurden zwei Zähne gezogen ein Zahn der nicht gut wurzelbehandelt wurde und ein Weisheitszahn. Dazu bekam ich zwei implantate. Ich halte gute Mundhygiene und gehe immer und regelmäßig zu Kontrollen trotz großer zahnarztphobie. Das Leid fing mai 2018 an in der Schwangerschaft 2 Monate schlimme Schmerzen linke gesichtshälfte. Es wollte mir niemand wirklich helfen da man nicht röntgen wollte. Ich nahm stark ab und war zur Geburt meines Sohnes ein wrack auf gut deutsch. Dank toller Schmerzmittel waren die Schmerzen weg. Doch sie kommen immer wieder und es schmerzt immer wieder ein anderer Zahn. Es wurde hier und da was gemacht darunter links oben der letzte Zahn wurzelbehandelt. Danach wieder Monate lang schmerzen. Nützt erfolgen die Schmerzen sogar nach den jährlichen Zahnstein entfernen und säubern. Es vergeht keine Tage mehr an dem nicht immer mal was schmerzt im Mund. Ich war bei verschiedenen Zahnärzten jeder sagt einem was anderes. Dann war ich schon beim hno,Neurologe schnerzklinik und jetzt noch beim Psychologen weil ich depressiv wurde mit der Zeit. Essen ist kaum mehr möglich das Zahnfleisch ist so weit zurück gegangen das heiß kalt nicht mehr geht. Ich renne wegen zahnfleischtaschen oder oder.. ich bin unglücklich. Eine knirschschiene habe ich auch und beim Kieferorthopäde wurde ein offener Biss diognostiziert daraufhin wurden Zähne beschliffen es sollte den Biss regulieren .. und seit 6 Wochen habe dadurch wieder nur schmerzen.

ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

Answered question