Hallo Dr. Belsky,

ich bin es mal wieder 🙂 mit einer neuen Frage.

Am Donnerstag wurde bei mir eine Vestibulumplastik (li. OK) mit freiem SH-Transplantat aus der Wange kontralateral durchgeführt. Ich habe also heute den 5. postoperativen Tag. Nahtmaterial ist noch drin, Verbandplatte ist fix eingegliedert (wird Do entfernt) und die Schwellungen gehen so langsam zurück. So weit, so wunderbar.

Nun ist meine Mundöffnung noch sehr stark eingeschränkt. Dies liegt in erster Linie an der Entnahmestelle. Ich kann den Mund nicht öffnen, ohne dass es bereits nach ca. 1 Daumenbreite schmerzhaft wird an der Naht. Auch liegt hier eine ziemliche Spannung auf. Klar ist auch noch Hämatom da (Ich bin mal wieder etwas für Halloween :mrgreen:), aber die Wange ist bis auf den Wundbereich eigentlich weich. Das Transplantat war groß. Schnittführung exakt in Höhe Mundwinkel, ab Mundwinkel bis hinter den 7er.
Bei den bisherigen Eingriffen (waren ja erst 10) hatte ich natürlich auch eine Hemmung der Mundöffnung postoperativ, aber max. für 3 -4 Tage, dann war alles wieder normal. Diesmal läuft das anders und ich fange an, mir Gedanken zu machen, ob ich nun eine Einschränkung rechts bekomme. Das wäre super, dann hätte ich den Narbenzug links einfach gegen rechts getauscht……….Links deutet es sich trotz noch liegender Verbandplatte an, dass es erheblich besser ist.
Bin ich zu ungeduldig und sollte einfach warten? Wann würden Sie eine Normalisierung nach diesem Eingriff erwarten? Oder läuft das Ganze Gefahr, dass ich nun auch noch rechts eine Plastik brauche, um die freie Beweglichkeit wiederherzustellen? Dann wüßte ich nur nicht mehr, wo die SH dafür herkommen solllte. Vom Gaumen wurde auch schon früher Material (Schwenklappen) benutzt. Und normale Haut würde ich nicht tolerieren…

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich hier nochmal beraten könnten. Ansonsten geht es mir nicht schlecht, im Juli werden meine gut eingeheilten Implantate prothetisch versorgt und dann wäre ich vielleicht vielleicht viellicht nach 16 Monaten Zahngeschichte endlich einmal fertig restauriert i.S. einer Restitutio ad integrum :cool:. Wär das schön. Dann muss ich nur noch meine Schmerzen loswerden, aber hier hilft Akupunktur erstaunlicherweise.

Viele Grüße nach Wien

Die Chirurgenlady

Answered question