Sehr geehrter Herr Dr. Belsky!

Ich hoffe Sie können mir helfen. Mir wurde Mitte Juli ein entzündeter Backenzahn gezogen. Die Wunde ist schon schön verheilt. Noch nicht ganz zu aber sieht lt. Zahnarzt sehr gut aus. Das Problem ist nun der Nebenzahn (letzter Backenzahn) Er macht seit ein paar Wochen Probleme. Er schmerzt ziemlich stark wenn ich mit der Zunge dagegendrücke (der Druck zieht sich bis in die Nase, wie ein Gefühl als ob die Nase zu wäre) plus Aufbissschmerz. Manchmal spüre ich den Zahn schon wenn ich lache wegen dem Druck der Wange. Ich habe im Unterkiefer eine Prothese. Wenn ich sie herausnehme, beruhigt sich das ganze, da ich dann ja nicht beissen muss. Der Schmerz verschwindet. Kaum gebe ich sie wieder rein fängt alles wieder an. Manchmal hab ich auch Schmerzen wenn ich morgens aufstehe, 1 Stunde später ist alles wieder vorbei. Solange ich den Zahn nicht berühre, ist alles in Ordnung. Gestern war ich beim Zahnarzt zur Kontrolle. Vital- und Klopftest negativ. Röntgen alles ok. Knochen aber nur mehr sehr wenig vorhanden. Ich kann es nicht nachvollziehen, das alles ok sein soll, da die Schmerzen beim aufbeissen und berühren ziemlich stark sind. Der Zahn hat übrigens nur eine kleine Plombe. Manchmal knackst er beim dagegendrücken.

Meine Frage, kann es sein, dass der Zahn oder Knochen bei der Extraktion ein Trauma erlitten hat oder das er vielleicht in die Lücke wandert und dies Schmerzen verursacht? Der vordere Nachbarzahn hat auch eine Zeit lang weh getan nach dem Zahn ziehen, ist aber schon viel besser (der ist übrigens auch ein Stück gewandert und wurzelbehandelt).

Bin im Moment wirklich ratlos.

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Herzlichen Dank im voraus.

Answered question