Sehr geehrter Herr Belsky,

ich wurde ende Mai in ihrer Praxis behandelt, am linken hintersten Backenzahn wurde eine tiefe Füllung gelegt bei der laut Aussage der Ärztin während der Behandlung der Nerv teilweise frei lag vom bohren. Nach dem eine andere Kollegin ihr geholfen hat um die Amalgam-Füllung zu legen und der Zahn wieder dicht war, wurde mir gesagt ich sollte in einer Woche wieder kommen um die Füllung zu kontrollieren ob sie dicht ist und eventuell nachgeschliffen werden muss. Außerdem meinte sie wenn ich Schmerzen bekomme muss die Wurzel behandelt werden. Jedoch bekam ich von der Sprechstundenhilfe erst am ersten Tag ihrer Praxisneueröffnung(also Anfang September) einen Termin mit der Versicherung laut Röntgen könnte ich solange warten. Der Zahn brauchte bestimmt 4 bis 6 Wochen um wieder halbwegs normal kälte und hitzeempfindlich zu sein. Seit einigen Wochen habe ich nun wieder dauerhafte aber nicht unbedingt starke Schmerzen(nicht pochend) in diesem Bereich und der Zahn ist extrem kälte und hitzeempfindlich. Allerdings bin ich zurzeit allgemein körperlich sehr empfindlich und bin zahnmäßig schon immer sehr kälteempfindlich, außerdem sieht das Zahnfleisch in diesem Bereich etwas entzündet aus. Ich möchte nicht gleich zum Notdienst(würde auf die med-uni gehen) außer die Schmerzen würden stärker werden, sondern auf den Termin bei ihnen warten da ich mich in ihrer praxis gut aufgehoben fühle(bin ein angstpatient). Habe aber die Befürchtung damit etwas anstehen zu lassen was dann in einer unangenehmen Behandlung endet. Habe auch zufällig von ihnen gelesen dass bei tiefer Karies bis zum Nerv etwas Dentin gelassen wird um dann mit einem Medikament den Restkaries `absterben` zu lassen. Bin nun verunsichert da der Nerv laut Aussage ihrer Ärztin freigelegt wurde und hoffe nicht `falsch` behandelt worden zu sein und nun eine Wurzelbehandlung durchführen lassen zu müssen.

Ich hoffe auf eine baldige Antwort von ihnen,
mit freundlichen Grüßen
Harald Schimack:)

Answered question