Lieber Doc,

anbei ein paar tolle Fotos. 🙂

Ich bin über Youtube auf Sie aufmerksam geworden und Sie wirken sehr kompetent und sympathisch.

Was mich derzeit stört: Der offene Biss, die unangenehmen Verspannungen der aktive Mentalis beim Lippenschluss und meine Aussprache hat sich in den letzten Jahr verschlechtert. ich lisbel ein wenig und die Aussprache ist verwaschen und anstrengend…

Ich war bei 2 KFO´s.

KFO 1: Sagt ich hätte einen zu schmalen Gaumen und soll mich beim Chirugen vorstellen in einer Uniklinik.

KFO 2:  Man könnte den Biss  alleine mit einer Spange schließen und er würde mir auch nicht zu einer OP raten.

Dazu habe ich eine große Zunge und eine große Lippenfülle. Außerdem könnte er nicht genau sagen ob die Mentalis Verspannung durch begradigung der Zähne verschwindet. Er geht davon aus das durch den offenen Biss der Lippenschluss viel kraft benötigt.

Was Sie heißt bestimmt wundern wird. Mir wurden als Kind von dem Arzt meine bleibenden Backenzähne gezogen und jetzt seit ca. 1 Jahr wachsen die Weisheitszähne und sind auch ziemlich gut rausgewachsen.

Jetzt stellt sich für mich die Frage ob ich mich bei einem Chirugen vorstellen soll wo es bestimmt um eine Bimax geht und die AOK auch dann wahrscheinlich die Kosten übernimmt (Ich bin 19 und wahrscheinlich dieses Jahr mit der Ausbildung durch) oder ich bei KFO 2 eine Spange bekomme und dafür 4500€ zahle (1 .- 1,5 Jahre tragedauer).

Ich bin auf einen Englischen Blog gekommen wo das Mentalis Problem beschrieben wird.

http://trumanorthodontics.blogspot.com/2012/05/orthognathic-surgery.html

Kommt das Problem aufgrund des Bisses oder der skelettalen Gegebenheiten?

Habe ich ein  Gummysmile wenn die Behandlung von KFO 2 abegschlossen ist oder hält

es sich in Grenzen?

lässt sich das Muskelungleichgewicht durch eine normale Okklusion wieder normalisieren?

Können Sie mir bitte Ihre Meinung, Erfahrung und Rat geben?

Danke

MfG.

Merlin 🙂

Answered question