Hallo!
Ich hoffe Sie können mir helfen!
Ich bin 40 Jahre alt, weiblich, und hatte noch nie irgendwelche Schmerzen oder Probleme an den Zähnen. Vor etwa einem Jahr kam dann ein Zahnarzt auf die Idee meine alte Amalgamfüllung (vorletzter Backenzahn unten links) durch eine neue Keramikfüllung auszutauschen. (Im Übrigen meine einzige Füllung) Danach fing mein “Leid” an. Dieser Zahn beruhigte sich nicht mehr (kein Karies!!!), der Nerv entzündete sich, und es lief auf eine äußerst schmerhafte Wurzelbehandlung hinaus. 3 Monate später, zwickte dieser Zahn wieder, ZA keine Erklärung. Weitere 2 Monate später brach der Zahn beim Brötchen kauen durch und musste Schlußendlich gezogen werden. Ich war froh-Zahn raus-Pein hatte ein Ende. Ich hätte mit dieser Zahnlücke nun gut leben können, allerdings bequatschte mich mein Zahnarzt zu einer Brückenversorgung, ohne mir etwaige Risiken oder Nebenwirkungen aufzuzeigen. Am letzten Donnerstag schliff er nun die beiden benachbarten Backenzähne (völlig gesund) ab und versorgte diese mit einem Provisorium. Danach hatte ich keinerlei Schmerzen! Erst am Sonntag(also 3 Tage später) stellten sich zeitweise (besonders abends) extrem starke Schmerzen ein, die derart ausstrahlen, das ein lokalisieren nicht möglich ist. Diese Schmerzen werden teilweise so stark, das mir Übel wird und ich anfange zu hyperventilieren. Ibu 600 hilft dann aber recht schnell. Gestern dann zum Zahnarzt, der (mit Provisorium) auf den Zahnhals des letzten Zahnes etwas draufgeschmiert hat (die Hölle!!!!) woraufhin, die Schmerzen wieder unerträglich wurden. Er meinte dann, das seien Nervschmerzen. Sehr ungewöhnlich.
Nun meine Fragen:
1.) Kann das ein Schleiftrauma sein? Warum dann erst Schmerzen nach 3 Tagen?
2.) Teilweise sind die Schmerzen auszuhalten und gehen auch alleine wieder weg, zeitweise bin ich sogar schmerzfrei, dann aber setzen wieder (ohne essen oder sonstige Belastung) wieder unerträgliche Schmerzen ein. Wieso?
3.) Kann der Zahn sich noch beruhigen, was kann ich tun? (außer Schmerzmittel nehmen)?
4.) Hätte der Arzt mich nicht über die Risiken (Schmerzen, Trauma, sterben des Zahnes, Wurzelbehandlung etc) hinweisen müssen. Wenn ich dies gewußt hätte, hätte ich der Behandlung nicht zugestimmt. Die Lücke war kosmetisch nicht sichtbar?
Danke für Ihre Hilfe

Answered question