Hallo lieber Belsky,

vorab: Ich finde es unwahrscheinlich toll, dass Sie hier ihre Zeit opfern um Menschen wie mir zu helfen – dass es sowas noch gibt ist einfach nur klasse. Davor habe ich großen Respekt und bin sehr dankbar!

Leider kann ich dieser Feststellung allerdings nur treffen, weil ich selbst ein Problem habe – ich versuche mich möglichst kurz zu fassen und bin für jeden Tipp dankbar:

Ich trage seit ca. 10 Jahren im Oberkiefer eine Teleskopprothese, mit welcher ich auch immer sehr zufrieden war. Vor einem Jahr jedoch, habe ich mich entschieden, diese neu verblenden zu lassen, da ich mit der Farbe nicht mehr zufrieden war. Ich kann nicht mehr genau sagen, ob mein Problem zeitlich genau mit dieser Neuverblendung zu tun hat – ich vermute es aber – in jedem Fall war das Problem vorher nicht vorhanden – vielleicht kam es aber auch erst etwas später:

Die Prothese ersetzt alle Zähne auf sechs Teleskopen (26,24,24,21,13,14). Im Bereich des Leeraums zwischen 21 und 13 und insbesondere im Bereich des Zahnfleisches um 13 und 14 habe ich nun seit einem Jahr immer wieder Schmerzen. Diese sind nicht sehr stark, aber wenn sie da sind, ständig präsent und dadurch extrem einschränkend, weil man an nichts anderes mehr denken kann… auch, wenn der Schmerz gerade mal nicht da ist, ertappe ich mich öfter dabei, zu prüfen, ob der Schmerz da ist, was ebenfalls belastet.

Der Schmerz ist weder pochend, noch pulsierend – er ist konstant – es fühlt sich eher so an, als wäre das Zahnfleisch verletzt. “Pieke” ich in der Region 13,14 ins Zahnfleisch schmerzt dies auch deutlich stärker, als im restlichen Mund. Es blutet aber nicht. Ich kann nicht lokalisieren, ob der Schmerz eher von 13, oder 14 kommt… ich kann nur grob den Bereich bestimmen. Hinzukommt hin und wieder ein Brennen im Bereich des vorderen Gaumens.

Was mein Zahnarzt und ich versucht haben, bzw. tun:

– Messen der Zahnfleischtaschen – alle maximal zwischen 2 und 3 mm tief
– Behandlung der Taschen im Bereich 13,14 mit Laser (das Zahnfleische sieht aber eigentlich gut aus sagt der Arzt)
– Der Bereich wurde geröngt, ohne Auffälligkeit (allerdings lässt sich ja nicht hinter die Krone selbst blicken)
– Ich putze zwei Mal täglich mit elektrischer Zahnbürste den Unterkiefer (welcher rechts mit 2 neuen Implantaten versorgt wurde, links heilen gerade drei Implantate geschlossen ein)
– Die Teleskope putze ich vorsichtig mit einer weichen Oral B Zahnbürste
– Ich habe zeitweise mit Meridol Mundspülung gespült, aktuell nicht
– Ich habe zeitweise mit Chlorhexamed gespült (morgens und abends)
– Ich benutze im Unterkiefer Zahnseide und Interdentalbürsten
– Dontisolon D wurde ebenfalls versucht – alles ohne wirklichen Erfolg.
– Der Doc hat sich die Prothese angesehen, aber nichts auffälliges finden können
– Der Doc vermutete, dass eine Materialunverträglichkeit vorliegen könnte – aber hätte ich dann nicht ständig schmerzen und nicht nur in diesem einen speziellen Bereich? (Das Zahnfleisch hat links oben mit dem gleichen Kunstoff ständigen Kontakt).
– Die Prothese wurde nochmals unterfüttert, weil sie von vorne nach hinten gekippelt hat, wenn ich abwechseld vorne und hinten rechts gewackelt habe (das tut sie noch immer ganz leicht, aber das führe ich auf die fehlende Abstützung rechts oben zurück?!)
– Ob das Problem besser wird, wenn ich die Prothese gar nicht trage, kann ich nicht sagen… da ich ohne ja nicht das Haus verlassen kann, ist das bisher ungetestet. Manchmal, wenn es weh tut, wirkt das herausnehmen befreiend und der Schmerz geht zurück – manchmal bringt das gar nichts.
– Testweise wurde mit Moronal Lutschtabletten behandelt, von denen ich täglich brav drei gelutscht habe. Ein später gemachter Abstrich wurde auf Pilze untersucht – war aber negativ (der Abstrich wurde glaube ich am Gaumen gemacht…. der Abstrich direkt an den Zahnfleischtaschen ist auf dem Weg ins Labor verloren gegangen…) Aber das schien ja eh nicht die Lösung zu sein.

Auffällig ist, dass der Schmerz an ca. 5 von 7 Tagen in der Woche da ist – an 1-2 Tagen habe ich keine Schmerzen – es fühlt sich dann sogar so an, als wäre nie was gewesen. Ebenso auffällig ist, dass der Schmerz nachts nicht vorhanden ist (jedenfalls merke ich nichts, wenn ich aufwache)… auch habe ich den Eindruck, dass der Schmerz grundsätzlich nach dem Essen abflacht / schwächer wird?!

Ich habe versucht auf alles zu achten, was das auslösen könnte (Ernährung etc), aber nichts gefunden… habe zeitweise nur noch Wasser getrunken, ohne Ergebnis.

Aktuell ist der Plan die Prothese und die Teleskope komplett neu zu machen für ca. 7.000 Euro (Heil-und Kostenplan ist fertig und genehmigt / Zirkon Galvano)… ich würde das sofort machen lassen, wenn ich sicher sein könnte, dass das die Lösung ist, aber ich muss gestehen, dass ich Angst habe, dass danach nichts besser ist und ich mit der neuen Lösung vielleicht sogar schlechter klarkomme… Vorteil wäre: Mein Doc möchte auf die Gaumenplatte verzichten, die ich aktuell habe (die erste Arbeit hat ein anderer Arzt gemacht)… mit dieser komme ich zwar eigentlich gut klar, aber ohne wäre sicher angenehmer.

Fragen:
– Haben Sie noch eine Idee, was man machen könnte oder was das sein könnte?
– Halten Sie eine Neuanfertigung für sinnvoll?
– Ist bei dieser Pfeilerverteilung eine Arbeit ohne Gaumenplatte zu empfehlen?
– Ich möchte kein Zahnarzt-Hopping anfangen (die Versuchung ist natürlich groß)… wir haben hier aber eine Uniklinik mit Kieferchirurgie – könnte ein Termin dort hilfreich sein?
– Und wenn ich schonmal hier bin: Die Implantate rechts unten (zwei Stück, Vollkeramik) knacken manchmal, wenn man auf drückt (von oben, von der Seite)… nicht immer, aber wenn dann deutlich. War damit beim Arzt, der meinte die Implantate/Kronen sind fest, Schrauben hätten sich eher nicht gelockert, ich solle halt nicht drücken. Daran halte ich mich auch… möglich und ok, dass die sich vielleicht minimal bewegen und aneinander reiben? Das wäre dann meine Vermutung… oder dürfen die sich auch nicht minimal bewegen? Eine sichtbare Bewegung kann ich nicht ausmachen….

Ich bin so langsam echt verzweifelt… ich halte einen stressbedingten Auslöser für unwahrscheinlich – denn ich habe keinen Stress. Familie, Partner, Arbeit – alles bestens… Stress verursacht nur der Schmerz. Ich schlafe ruhig und sehr gut.

Ich bin für jeden Tipp und Hinweis dankbar, auch wenn mir klar ist, dass Ferndiagnosen nicht so wahnsinnig einfach und sinnig sind – aber wer weiß, vielleicht haben Sie eine Idee… mir und meinem Zahnarzt gehen die nämlich langsam aus.

Wenn Sie weitere Infos benötigen, immer gerne…

Vielen Dank vorab für Ihre Zeit und Mühe.

Viele Grüße
Sascha

Answered question