Hallo!

Leider gibt es mich noch und ich muss mal wieder fragen. 🙂

Ich habe letzten Do meine Implantation hinter mich gebracht. Ich fand es urkomisch, hat halt etwas von Ersatzteilwerkstatt (jetzt den 1-Strichbohrer, Schwester jetzt den 3-Strich mit Aufsatz….:) )
Bei der Implantation ist es während der Präparation des Implantatbettes im Bereich 26 zu einem heftigen Schmerz gekommen. Ich hing mal kurz an der OP-Decke. Die Pilotbohrung war zunächst schmerzlos. Bei Insertion des Implantates selber war es auch zunächst ok, dann 3 mm vor Ende ging es los mit Schmerzen, die sich mit der weiteren Einbringung des I. noch gesteigert haben. Es war eine Art Druckschmerz, der dann auch wieder verebbte.
Vom Schmerzcharakter und der Lokalisation entsprach der Schmerz exakt meinen sonst üblichen Schmerzen und das macht mich nachdenklich. Der Chirurg hatte keine wirkliche Erklärung für das Phänomen, er meinte, es könnte das Narbengewebe sein????
Also: Druck auf den KH-Boden löst kurzfristig meine bekannten Schmerzen aus…

Kann es doch eine Ursache geben für meine Schmerzen ?? Oder Zufall und es doch ein Nozizeptor-Problem? Wobei vor der Implantation ein Planungs-CT gelaufen ist und das zeigte keine Besonderheiten außer einem gut aufgebauten Knochen.

Ich muss dazu sagen, dass ich nach der OP 4 Tage schmerzfrei war und seit heute geht es wieder mal los. Eigentlich das übliche Schema und es wird wohl wieder Zeit für eine therapeutische LA.
Übrigens: Nach der OP im Januar (ME und WSR 25) hatte ich 4 Wochen massivst Schmerzen, die ich mit einer LA wieder los geworden bin (und mit viel Sport in Ischgl 😉 )

Was ist Ihre Meinung? Ich finde mich ja langsam damit ab, dass ich ein Problem habe mit meiner Schmerzverarbeitung, aber übersehen möchte nun ich auch nichts.

Viele Grüße an die Zahnfront

Die Chirurgenlady

Answered question