Ich habe bereits mit ca. 28 Jahren alle meine Zähne verloren und trage nunmehr seit
17 Jahren eine Vollprothese die nun Abnutzungserscheinungen aufweist. Genauer gesagt befinden sich im Oberen
Gebiss rechts und links, dort wo kein Zahn mehr ist kleine Löcher die immer größer werden durch den Reibungseffekt der vom kauen verursacht wird.

Die untere Prothese ist im rechten hinteren Bereich ebenfalls schon so
abgenutzt, dass ein Stück fehlt bzw. abgeschliffen wurde und nun scharfe
kannten aufweist.

Meine Fragen dazu:

Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe Notstandshilfe – Würde die WGKK
die Kosten für ein NEUES Gebiss bzw. für ein 2 Ersatzgebiss zur gänze übernehmen ?

Ich habe nämlich nur dieses eine Gebiss falls etwas damit mal sein sollte
zb. mir aus der Hand fällt beim reinigen und zerbricht oder ein Zahn
ausbricht (was schon mal passiert ist) könnte ich nicht auf einen Ersatz zurückgreifen was sehr
unangenehm sein kann wenn ich wieder in einem Dienstverhältnis stehe.

Können sie mich bitte darüber Informieren ob es die Möglichkeit für ein
Ersatzgebiss gibt das die GKK bezahlt und wie muss ich dabei vorgehen ?

Als ich mein Gebiss vor 17 Jahren bekam wurde der gesamte Betrag noch von der
WGKK übernommen – ich habe gehört, dass man jetzt die hälfte der Kosten selbst übernehmen muss
stimmt das ?

die Übernahme der Kosten könnte ich mir allerdings nicht leisten bei 830,- monatlich Notstandshilfe
bleibt nicht viel über und Ersparnisse habe ich keine. Gibt es da irgendwelche Ausnahmen / Möglichkeiten
das die Kasse den vollen Betrag übernimmt ?

Auch habe ich von einem Unterstützungsfond der WGKK gehört die allerdings nur die bereits BEZAHLTE
Rechnung rückerstattet aber wie gesagt das Geld dafür steht mir nicht zur Verfügung weil mir nach
Abzug meiner Grundkosten kaum etwas zum Leben überbleibt.

Wie sieht es bei einer Reparatur aus – wird auch diese nur zur hälfte übernommen ?

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen

Answered question