Hallo liebes Forum, lieber Hr. Doktor!

Ich habe vor 9 Wochen am Zahn 22 und 21 eine WSR machen lassen nachdem der 22 eine große Entzündung bzw Zyste hatte.

Diese Entzündung hat die beiden Zähne extrem auseinander gedrängt, so groß war sie.

Zuerst wollte mein Zahnarzt diesen Zahn nicht mehr behandeln und hat mich in die Hera geschickt. Dort meinten sie auch erst der Zahn muss raus aber nachdem das für mich nicht in Frage kam haben sie mich zu einer Ärztin verwiesen die spezialisiert ist auf komplexe Wurzelbehandlungen.

Sie hat versucht den Zahn wurzelzubehandeln und hat ihn mal aufgemacht und dann mit einem Medikament provisorisch verschlossen.

Nach 6 Wochen keine Veränderung, Entzündung war noch immer genauso groß wie vorher. Wiederholt und nach 2-3 Tagen dann extreme Schmerzen.

Und zwar genau an dem Tag wo Corona losgegangen ist. Die Hera hatte nur Notdienst, dort wollten sie nichts machen.

Also bin ich zu meinem Zahnarzt in der Hoffnung er kann den Zahn aufmachen, was er auch getan hat. Er meinte dann er würde doch eine WSR probieren und mir die gleich bei 21 und bei 22 machen.

2 Wochen bis zum Termin der WSR blieb der Zahn offen und die Schmerzen waren aber da und gingen trotzdem nie ganz weg.

Gut dann also vor 9 Wochen WSR gemacht.

Alles lief 8 Wochen lang super, keine Schmerzen, keine Schwellung.

Lediglich bei manchen Gesichtsmimiken hab ich gespürt dass es irgendwie taub ist aber nicht weh getan.

Soweit so gut. Ich habe dann also an der Sanierung geplant und bin zu einem Zahnarzt hin der mein komplettes Gebiss sanieren soll.

Wir haben begonnen letzte Woche und mal 2 Implantate im Unterkiefer gesetzt die gut einheilen (bei der Implantation habe ich erwähnt vor einer Woche dass ich das Gefühl habe dass sich da bei 21 und 22 wieder was tut, aber man sah nichts am Zahnfleisch und nicht am Röntgen weil dort der Knochen fehlt und man könne daher nichts sehen).

Also implantiert und alles gut. Jetzt kommende Woche sollen alle restlichen Zähne da alle (inkl Front) stark gefüllt sind mit Kunststoff überkront werden.

Aber da die Beschwerden bei 21 und 22 persistieren bin ich heute nochmal hin um das zu hinterfragen.

Der Zahnarzt meinte er sieht nichts außer dass die WSR sehr gut gemacht wurde, und man sieht dass die Wurzeln auch wieder parallel stehen (auch als Laie konnte ich das erkennen) aber über der Wurzel von 21 ist ein riesen schwarzes Loch, welches den Knochendefekt nach einer WSR darstellt laut ihm und ok ist.

Er hat geklopft und am Zahnfleisch entlang gedrückt, konnte damit aber keinen Schmerz auslösen.

Dasselbe hat auch der Chirurg gemacht der die Implantate geprüft und die Fäden heute gezogen hat.

Sein Fazit ist: wir machen weiter nach Plan und machen Kronen drauf (inkl Stift) und warten bis sich die Zähne beruhigt haben. Sollten sie sich nicht beruhigen kann er mit den Kronen drauf nochmal die Wurzeln kürzen und nochmal retrograd (wie es jetzt schon gemacht wurde) füllen.

Andere Optionen sieht er keine. Er sagte auch dass er 21 und 22 nicht mit einer Brücke versorgen kann weil er 23 und 11 schon anders eingeplant hat und auch kein Implantat möglich ist weil zu wenig Knochen da ist nach der bereits dgft. WSR und kein Implantat halten kann. Frühestens in 6 Monaten.

Wenn ich die Kronen nicht draufmachen will kann er nur ziehen aber dann nichts tun für mich…

Jetzt bin ich verunsichert weil zum einen die Schmerzen recht uneindeutig sind (klopfen tut nicht weh, Zahnfleisch tut nicht weh und es war Ruhe bis wir begonnen haben erneut im Mund rumzufummeln..) außerdem unterscheidet sich der Schmerz von anderen Zahnschmerzen die ich bisher bei Entzündungen hatte. Es ist auf einer Skala von 1-10 ca bei 2-3 würde ich sagen, in der Nacht gar nichts. Anfühlen tut es sich von der Qualität her eher wie Zahnfleischentzündung und fühlt sich auch mehr an als wäre es auf der Rückseite, gaumenseitig genau zwischen den beiden Zähnen… manchmal denke ich aber wieder es ist oberhalb.. ist etwas unterschiedlich.

Erklärung woher die Schmerzen kommen hatte er nicht und er meinte das ist alles ganz frisch und erst 9 Wochen alt, kann ganz normal noch sein weil der Knochen erst verheilt da wo er fehlt aber er sieht das nicht als bedenklich an und wir sollen mal die Kronen mit Stift drauf machen und dann sehen wir weiter.

Jetzt bin ich natürlich mal heim und hab drüber nachgedacht ob das eine gute Idee ist aber die Option einfach raus aber keine Lösung für einen guten Ersatz oder Implantat kommt nicht in Frage für mich aber Schmerzen nachdem ich einen 5stelligen Betrag dort liegen hab lassen auch nicht unbedingt.

Meine Frage: Kann das wirklich sein dass man kein Implantat setzen kann dort um diese beiden Zähne rasch zu ersetzen. Im Internet steht immer das geht heute immer oder mit Knochenaufbau während der Implantation etc und dann kommt man hin zum Arzt und es heißt nein das geht nicht… das irritiert mich dass es keine Lösung gibt nachdem ich sie entfernen lasse…

Nachdem ich viele Videos auf Youtube geschaut habe, hab ich den Eindruck als hätten sie Lösungen für Fälle wo andere scheitern oder zumindest Ideen für Dinge die man tun könnte.

Vielleicht erwarte ich auch zu viel von den Ärzten aber ich glaube einfach nicht dass es für mein Problem keine Lösung gibt… irgendwas muss ja gehen denke ich.

LG Jenny

Answered question