Sehr geehrter Dr. Belsky.

Mit wurde im Mai 2018 ein Backenzahn oben entfernt nachdem auf dem Rontgenbild festgestellt wurde das sich ein Herd um die Wurzelbehandelte Wurzel gebildet hatte. Die Exraktion war etwas kompliziert und der behandelnde Zahnarzt meinte das teile der Wurzel mit dem Knochen “verwest” sind. Anscheinend wurde eine der Wurzelkanale nicht geschlossen. Nach 8 MOnaten nun ist die Wunde immer noch nicht vollstaendig verheilt. Bei der Extraktion wurde der Knochen stark bescaedigt.

[ATTACH=CONFIG]2051[/ATTACH]

Der Zahnarzt schien sehr beunruhigt und meinte ob ich Alkohol/Medis/Drogen zu mir nehme, Nichts von dem ist der Fall. Er wollte jetzt eine Membran reinlegen und den Knochen aufbauen um dann das Implantat einzuschrauben. Ich bin mir etwas unsicher bei alledem. Macht es Sinn hier noch an ein Implantat zu denken (Sinus muss auch angehoben werden), oder ist das zu Risikoreich auch in Bezug auf die hohen Kosten?
Und wie verhaelt es sich bei einer Bruecke. Wuerde das ausheilen oder muss man da was machen oder beobachten.

Ich lebe in Norwegen und die Kommunikation war nicht so einfach. Ich bin etwas verunsicher ueber die schlechte Heilung.

Vielen Dank im vorraus.

Mit den besten Gruessen,

mmalmul

Answered question