Sehr geehrter Dr.Belsky,

ich benötige Ihren Rat.
Anfang Dezember hat mein Linker Eckzahn im Oberkiefer angefangen zu schmerzen,klopfen und war Aufbiss empfindlich. Eiterspitze hatte ich keine.
Anfang dieser Woche bin ich dann zum Zahnarzt.
Beim Kältetest war der Zahn empfindlich, aber nicht in dem Maße wie die benachbarten Zähne.
Der Zahn ist nicht Wurzel behandelt und hat eine Füllung.

Der Zahnarzt meint das auf dem Röntgenbild eine Zyste/Abszess zusehen ist. Der Zahn wurde aufgebohrt und gereinigt.
Er sagte er muss die Zyste ausräumen. Ist es notwendig auch ohne Eiterspitze/Fistel?  Dabei wurde das Zahnfleisch aufgeschnitten und gereinigt.
Der Schnitt am Zahnfleisch ist offen und mit Jod-streifen ausgestopft. Dieser wurde beim Zahnarzt täglich (3 Tage) gewechselt und die Wunde gereinigt. Der Zahn ist immer noch offen.
Montag hab ich wieder einen Termin zum Streifen wechseln. Dazu nehme ich momentan auch Antibiotika.

Der Zahnarzt meint, er würde empfehlen Anfang Januar eine Wurzelspitzenresektion Durchführen,die Zyste entfernen und anschließend den Wurzelkanal verschließen. Da die Zyste groß ist würde er den Zahn nicht anders retten können…
Das Röntgenbild kann ich frühestens am Montag bekommen, aber vielleicht könnten Sie mir schon im Vorfeld ein Paar fragen beantworten.

Ist es üblich bei einer Zyste/Abszess gleich eine WSR durchzuführen? Sollte man da nicht zuerst eine normale Wurzelbehandlung versuchen?

Und ist es ratsam den aufgebohrten Zahn so lange (über Weihnachten bis Januar) offen zu lassen?

Vielen Dank für die Mühe und Liebe Grüße  

Answered question