Hallo Herr DDr. Belsky,
ich habe seit meiner abgebrochenen KFO-Beh. im Juli anhaltene Zahnfleischschmerzen.
Die KFO mittels Invisalign dauerte 10Monate an, nachdem ich wegen frühzeitger Lockerung der Invisalign Schienen neue Invisalign-Smart Track Refinements bekam, fingen die Probleme an. Mit diesen bekam ich spontan Zahnfleischprobleme die nicht aufhörten und bis heute anhalten.
Der KFO meinte damals ich solle weitermachen aber durch ständig geschwollenes Zahnfleisch an verschiedenen Zähnen und mehrfacher Notfallschmerzbehandlungen bei verschiedenen Zahnärzten brach ich ab. Ich stabilisiere meine Zähne nicht. Ich rauche nicht und lasse alle 3Mon. eine PZR durchführen aber die Probleme bestehen weiterhin. Mein linkes Kiefergelenk knackt außerdem, ich war im Krankenhaus bei einem KFC der Proff ist. Hier wurde geröntgt, er sagte mir mein linkes Kiefergelenk luxiert ohne Mundsperre. Ich bin hypermobil und öffne meinen Mund zu weit, seitlich und nach oben. Da ich nachts eine harte Schiene für den OK trage, soll ich weitermachen und hat mir manuelle Therapie verordnet. Die Schiene wurde bereits mehrfach eingeschliffen. Der Proff meinte meine Bänder seien ausgeleiert. Mit Botox könnte er die Muskeln schwächen, als ultimo ratio wäre da noch die chirugische Bänderkürzung, auch dies ist nicht immer erfolgreich. Da ich durch die Schiene jetzt rechts teilweise einen offenen Biss habe, der Kiefer ist nach links verschoben, trage ich aktuell die Schiene nicht. Meine 24,25er Zähne und dessen Zahnfleisch ist geschwollen, hier war es auch schon während der KFO am schlimmsten. Der 14,15,16er Zahn/fleisch ist auch entzündet. Ich habe auf anraten meines ZA vor zwei Wochen erneut eine PZR machen lassen, hierbei wurden meine Zahnfleischtaschen mit einem Pulverstrahlgerät behandelt, vorher Ultraschall. Trotzdem ist es jetzt seit einigen Tagen wieder schlimmer geworden. Mein ZA sieht die PZR als Vorbehandlung für eine spätere Parodontitisbehandlung. Ich war Anfang 2012 und vor zwei Wochen bei einem Fachzahnarzt für Parodontologie, hier wurde erneut ein PSI-Index gemacht. Das Ergebnis ist nicht schlechter geworden, ich habe größtenteils 3mm Taschen, nur an 37,38 4mm. 2012 hatte ich sogar etwas schlechtere Werte. An zwei überkronten Zähnen habe ich eine 1er Rezession, Lockerungsgrad 0 an allen Zähnen. Komischerweise maß mein ZA größtenteils 4mm Taschen. Ich war bei mehreren ZÄ und keiner wollte/konnte mir bisher helfen. Da ich schon sehr viele Kronen habe und durch die KFO meine Zähne zusammengeschoben wurden, vermute ich dass das Zahnfleisch gedrückt/gequetscht wird als Ursache für meine Zahnfleischprobleme. Grund für die KFO war ein Kreuzbiss im Unterkieferbereich mit verdrehtem/gekipptem Zahn. Im Unterkieferbereich habe ich einen Engstand, der Kfo hatte einmal einen gesunden und einmal eine Krone beschliffen um Platz zu schaffen. Der gekippte Zahn hatte nie Probleme gemacht. Der KFO hätte lieber den 38er erwägt zu ziehen. Vor der KFO hatte ich keine Zahnfleischprobleme, ich konnte heissen Kaffee trinken und auch kaltes Wasser. Mein Zahnfleisch war eher blass-rosa, jetzt ist es anders. Würden Sie einer Paro-Beh anraten?. Was würden Sie als Ursache meiner Zahnfleischprobleme sehen?. Ist es nicht so das eine KFO biochemisch eine Enzündung darstellt?
MFG,zaboooo

Answered question