Lieber Herr Belsky,

ich bin durch das Video “Es gibt keine schlechten Zähne” auf Sie gestoßen und wie in der Panoramaaufnahme sehen, hat auch bei mir die Zahnkarriere begonnen. Ich habe mir daraufhin eine elektrische Zahnbürste und Munddusche gekauft und benutze diese seitdem regelmäßig.

Zur Vorgeschichte: Ich (27 m) bin symptonlos im März zur Zahnärztin gegangen und dabei wurde Kontaktkaries zwischen 24 und 25 festgestellt, die Karies Zähne wurde exkaviert. Beim 25 wurde der Pulpenraum geöffnet. Anschließend wurde ein Medikament aufgegeben und beide Zähne mit Komposit verschlossen.
Danach war im 25 Aufbißschmerz und Kälteempfindlichkeit. Zweimalige Behandlung mit Fluoridlack wurde durchgeführt (ÜZ). Danach erneute Öffnung des Pulpenraums und Auflegen eines Medikamentes, was erstmal zur Besserung führte. Spontan dann Nachtschmerzen, Ausstrahlung von Kieferhöhle bis zum Auge und Ohr, Aufbißschmerz, keine Kaltempfindlichkeit mehr. Zahn wurde nach negativen Vitalitätstest, keine Reaktion auf Kälte und Schmerzen beim Aufklopfen, geöffnet und Nerv entfernt, ein Medikament wurde aufgelegt (Vermutlich CHKM vom Geschmack her) und mit Provisorium verschlossen.

Ich habe daraufhin beim Endodontologen ein Termin ausgemacht, der mit OP-Mikroskop arbeiten und habe hier nächsten Dienstag ein Termin bei dem der Zahn geöffnet wird und Calciumhydroxid eingelegt wird.

Meine eigentliche Frage ist, was noch getan werden sollte an meinem Gebiss (Sanierung), um dauerhaft das Zahnleiden zu beenden. Als Laie hätte ich gedacht, dass 16 distal und 26 distal genauer angeguckt werden sollten? Sollten Bissflügelaufnahmen gemacht werden? Kunststofffüllungen gegen Keramik tauschen?

Liebe Grüße

Kurt

Answered question