Hallo Herr Belsky,

Ich danke ihnen schonmal das es eine Möglichkeit gibt sie etwas zu fragen.

Fangen wir an Anfang April stand ich morgens auf (Stark Zähnegepresst in der Nacht) und wollte mit meiner Freundin frühstücken ich biss ins Brötchen und hatte kurz ein ziehen im Zahn weil es auch relativ hart war. Jetzt plage ich mich aber eher mit dem Zahn dahinter rum ich war jetzt oft bei meiner Zahnärztin die auch sehr Kompetent ist (hat auch in Schweden gearbeitet) war vorher bei einer sehr schelchten Zahnärztin aber egal. Meine Zahnärztin sieht an dem Zahn nix er wurde zweimal geröngt mit Abständen 1-2Monate einmal nur die Region und einmal OPG. Habe auch eine Manuelle Therapie hinter mir weil mein Kiefergelenk , Halsbereich, Schädel voll mit Triggerpunkten war, muss auch sagen nach jeder Behandlung schmerzte der Zahn sehr. Er ist aber nicht wärmeempfindlich nicht Klopfempfindlich. Wärme tut auf der Stelle sogar gut , Kälte eher nicht. Habe auch einen sagen wir eher stumpfen Schmerz und strahlt eher aus bis zum Kiefergelenk leicht ins Ohr und manchmal wie ein Blitz in meine Schläfen. Es kann auch mal sein es verschwindet tagelang bei Stress kommt es sehr stark wieder. Ich hatte sowas wirklich noch nie und ich hatte schon einige Wurzelsachen. Letztens war ich nochmal bei der Ärztin und sie würde versuchen Links Oberkiefer den Weissheitszahn zu ziehen, der Zahn um dem es geht ist der Oberkiefer Links der vor dem großgefüllten Zahn sitz ein kleiner Backenzahn der mit der Füllung. Sie will ihn nicht auf Verdacht aufbohren und eine Wurzelbehandlung machen. Beim Test mit Kältespray habe ich dort nichts großartig gespürt aber das ist für sie nicht eindeutig genug von einer Pulpaentzündung auszugehen. Vielleicht sehen sie was auf dem Röntgenbild woher das Plötzlich kommen kann. Muss sagen ich konzentriere mich auch sehr auf die Stelle und habe viel Stress und bin oft sehr verspannt.

Danke ihnen jetzt schon

Answered question