1 aufrufe1 Minute agoDDr. Belsky berät Sie persönlichUnsubscribe1



Marco Schmidt


1 Minute ago


0 Comments

Guten Tag Herr Dr. Belsky,

Ich hätte mal folgende Frage. Ich M28 habe folgendes Problem:

Also vor ca. einem halbem Jahr hatte ich extremes Zungenbrennen das knapp 5 Wochen angedauert hat. Dieses war Morgens immer recht leicht und wurde über den Tag über schlimmer. War dann breim HNO umd Zahnarzt und habe danach schauen lassen. Man konnte aber äusserlich nichts erkennen und es konnte auch nichts festgestellt werden ausser einer leichten Verhärtung im vorderen Zungenbereich mittig. Da das Brennen einfach dann aufgehört hat habe ich mich nicht mehr weiter damit befasst und die Verhärtung ist auch nicht gewachsen.

Jetzt vor 4 Wochen hat das Zungenbrennen wieder leicht angefangen. Und auch die Zungenränder fühlen sich gereizt an. Das brennen ist mittlerweile schon wieder abgeschwächt aber vorne an der Verhärtung haben sich 2 dieser kleinen Fasern auf der Zunge (ich weis leider die Bezeichnung nicht. Ich vermute Papille Filöiformes oder Geschmacksknospe) verhärtet. Es ist aber keine Schwellung zu erkennen. Von der Stelle geht ein leichtes stechen aus wenn man diese berührt. Mein Hausarzt hat mir empfohlen Myhreetinktur zu verwenden. Bei der Verwendung brennt es an der Stelle.

Ich habe mittlerweile Angst das es was schlimmes wie Krebs sein könnte. Der Gedanke macht mich verrückt. Aber eigtlich sollte sich doch bestehendes Schleimhautgewebe nicht verhärten oder ? Und wenn ich die Tinktur verwende und das brennt bedeutet das doch das dort irgendwo eine offene Wunde ist ? Dort ist aber nicht zu erkennen.

Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüssen
Marco Schmidt

Marco Schmidt Asked question 1 Minute ago

0
Antworten


Write your answer.

Answered question