0 Comments

Angst
Ich versuche mal in Worte zu fassen wie sich die Angst bei mir äußert.
Im Mai ist mein Zahnarzttermin bei dem ich unter Vollnarkose einige Zähne gemacht bekommen soll. Die OP wird etwa 2 Stunden dauern und wenn ich nur daran denke wird es mir schlecht und ich habe das Gefühl ich möchte weit weglaufen und den Termin absagen.
Ich habe solche panische Angst daß sogar meine Umwelt unter meinen Zusammenbrüchen leidet und meine Partnerschaft deshalb auch auf dem Spiel steht. Es gibt hier Niemanden der auch nur annähernd versteht wies mir geht. Ich bin für alle nur eine Memme und werde sogar teilweise beleidigt und gemieden.
In meinem Umfeld ist es so, daß sich einige mutige Leute, darunter mein Lebensgefährte die Zähne machen ließen und wo immer diese Leute zusammentreffen gibt es nur noch dieses Thema und Leute die nicht zum Zahnarzt gehen wollen, auf die wird nur noch abschätzig herunter geschaut.
Es ist fast schon ein Gruppenzwang und wer nicht mitzieht ist unten durch.
Nun ist es bei mir so daß ich es noch nicht einmal schaffe mich auf einen Zahnarztstuhl zu setzten, als ob eine drei Meter hohe Mauer darum gezogen wäre die für mich nicht erklimmbar ist. Ich habe es geschafft , nach etwa 10 Jahren, mir in den Mund schauen zu lassen weil ich eine Zahnärztin gefunden habe die tatsächlich verständnis hat und auf meine Angst eingegangen ist. Sie selbst aber sagt auch, sie kann mich nicht “normal” behandelt, da sie Sorge hat ich halte das nicht aus und laufe währenddessen weg. Also haben wir uns für eine Vollnarkose entschieden. Soweit so gut, der Haken an der Geschichte ist, damit die Krankenkasse die Kosten für eine VN übernimmt muß ich mir von meinem Hausarzt meine Angst bestätigen lassen. Außerdem ist dafür auch eine vorhergehende Körperliche Untersuchung erforderlich, das heißt, mir soll auch Blut abgenommen werden. Die Sache ist die, daß ich nicht nur vor Zahnärzten Angst habe sondern auch vor solchen die an mein Blut wollen, also eine ausgeprägte Spritzenphobie. Zweimal schon bin ich einem Arzt davongelaufen weil er mit der Nadel kam und der OP Termin rückt immer näher. Weiß vor Verzweiflung nicht mehr was ich tun soll, kann nichts anderes mehr denken und schaffe kaum noch meine Arbeiten. Plötzlich ist das Leben nicht mehr viel wert und ich glaube wenn ich den Termin absagen würde, geht es mir auf einen Schlag besser. Wenn ich aber das tue, wird mein Lebenspartner sich von mir trennen, das habe ich gestern erfahren.
Helfen wird mir hier wohl niemand können, aber ich konnte mir wenigstens mal alles von der Seele schreiben.
Soviel zu Angst beim Zahnarzt!

Answered question