Grüß gott herr dr.
Ich möchte mich erkundigen ob sie sich auch mit zahnextraktion bei ankylose auskennen?
Es geht um folgendes bekam vor wenigen jahren einen weisheitszahn transplantiert und es entwickelte sich ankylose mit resorption.
Nun habe ich 2 unterschiedliche meinungen der eine zahnarzt meinte raus damit und der andere belassen sie den zahn.
Meine angst ist nun dass ich nicht weiss welchem rat ich folgen soll.
Ist eine zahnextraktion bei ankylose unangenehmer als ohne ankylose?
Kann eigentlich auch ein normaler zahnarzt also ohne zusatzfach einen zahn mit ankylose in der praxis ziehen? Meinem zahnarzt vertraue ich eigentlich schon aber welcher unterschied besteht denn beim ziehen des zahnes.
Einmal wurde mir ein backenzahn gezogen und es musste auf der seite aufgeschnitten worden, war sehr unangenehm.
Wie geht der arzt dabei vor, wird er in jedem falle wieder aufschneiden und knochen bohren müssen? Kann er den Hebel überhaupt nehmen wenn der Zahn etwas fester am Kieferknochen sitzt? Oder muss es gar nicht so unangenehm sein, dass es nicht auszuhalten ist? Kann diese extraktion ein klassischer zahnarzt machen??? Mit freundlichen Grüßen

Answered question