Guten Abend,

vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen…seit ca. 3 Monaten habe ich Schmerzen im re. UK. 2 Zähne wurden innerhalb von ca. 6 Wochen zweimal wurzelspitzenresektioniert und nach dem sie keine Ruhe gaben vor 1,5 Wochen gezogen.

Da ich Bisphosphonatpatient bin, wurde die Wunde vernäht und die Fäden vor 4 Tagen gezogen. Abends nach dem Fäden ziehen gingen exakt die gleichen Schmerzen wieder vor vorne los und die rechte Seite wurde dick. Ich bekomme nun Amoxicillin plus Clavulansäure. Die Schwellung ist weg aber die Schmerzen sind anhaltend. Ich habe schon die ganze Zeit auch das Gefühl, dass das Antibiotika nicht greift bzw. nur kurzfristig, jedesmal wenn es zu Ende war hat es nur zwei Tage gedauert, bis die Schmerzen von vorne anfingen. Kann es sein, dass ich mir einen resistenten Keim eingefangen habe? Ich musste in diesem Jahr wegen der Zähne abwechselnd Amoxicillin oder Clinda saar einnehmen, ca. über 6 Packungen innerhalb von 6 Monaten. Ist es möglich trotz genähter Wunde ein Antibiogramm zu machen?

Es wurde vor 2 Tagen auch eine 3D Röntgenaufnahme gemacht. Die war o. B. Die Wunde selbst sieht gut aus ist aber extrem tastempfindlich.

Answered question