guten tag herr dr. belsky,

ungef. seit sepember 2019 leide ich an stillem reflux, die sauren gase und pepsine haben inzwischen mund und kieferhöhle angegriffen, so dass ich fast ohne unterlass starke schmerzen im ober- und unterkiefer (wandernd) habe, die zähne aber taub sind. essen und sprechen schmerzen. zahnärztlich  und neurologisch ist alles abgeklärt: zähne (noch?) gesund, neurologisch nichts auffälliges. ich werde mich also damit abfinden müssen. meine frage dazu an sie ist nun:

da es nachts, wenn die speichelproduktion eingeschränkt ist, besonders schlimm mit den säureattacken ist und ich deswegen auch aufwache, spüle ich meinen mund jedesmal mit alkalischem wasser, um den ph-wert wieder in den “grünen bereich” zu bringen, zwischendurch auch mal mit normalem lauwarmen leitungswasser. wie ist ihre meinung dazu? oder haben sie noch einen tipp für mich? ich möchte meine zähne (72, noch alle vorhanden, wenige füllungen in gold) gerne behalten. zur vorbeugenden pflege benutze ich elmex zahnschmelzschutz-zahnpasta sowie die zugehörige mundspülung.

ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir antworten würden.

freundliche grüße!

Answered question