Sehr geehrter Herr Dr. Belsky,

ich habe eine Kompositfüllung am Zahn 37 bekommen. Bei der alten, vorherigen Amalgamfüllung war ein Stück weggebrochen, daher erfolgte nun ein Tausch und es wurde eben Komposit verwendet. Bezüglich Kaustabilität sprach eigentlich nichts dagegen, da es unten am Zahnhals sowie ein Stückchen weiter rauf auf die seitliche Zahnfläche ging.

Dennoch habe ich seit 3 Wochen nach dieser Behandlung massive Aufbissschmerzen beim Essen. Also suchte ich meinen Arzt nochmals auf, wurde allerdings wieder nach Hause geschickt, da man nichts offensichtliches finden kann, die Füllung dicht wäre und wir dem Zahn die Chance geben sollen, sich zu beruhigen.

Nun bin ich bei einem Ihrer vielen Links darauf gestossen, dass diese Schmerzen danach typisch für Kompositfüllungen sind, wenn nicht sauber/trocken gearbeitet wurde, oder nicht vollständig ausgehärtet, Stichwort Monomere , toxisch für den Nerv… etc., und habe Angst, dass genau dies der bei mir der Fall sein könnte.

Meine Fragen wären nun: kann speziell der Aufbissschmerz nur von Füllungen im Kaubereich / der Kaufläche kommen, oder eventuell auch von Füllungen aus dem seitlichen / unteren Bereich?

Wieso tritt der Schmerz bei mir [U]nicht [/U]auf, wenn ich mit leerem Mund kaue und herumbeisse? Weil ich die Kaufläche ohne Essen zwischen den Zähnen nicht belaste? Dann würde ich aber den Zusammenhang der Schmerzen mit der neuen Kompositfüllung im seitlichen und unteren Bereich nicht verstehen.
Haben Sie eine Idee oder Vermutung, ob das überhaupt in Zusammenhang stehen kann, oder ob es sich dabei um ein ganz anderes Problem handelt, und vor allem, wie man es zuverlässig herausfindet?

Vielleicht können Sie mir ein bisschen weiterhelfen.
Ganz lieben Dank im Voraus für Ihre Mühe und Ihre Zeit! 🙂

Answered question