Guten Tag Herr DDr.Belsky,

Im letzten halben Jahr habe ich die Entscheidung getroffen sämtliches Amalgam aus meinem Körper zu verbannen. Mir ist bewusst, dass die Meinungen bzgl. Amalgam belastung sehr auseinander gehen, für mich jedoch war dies ein wichtiger Schritt um so manch gesundheitliches Problem endgültig loszuwerden.
Der langen Rede kurzer Sinn, als im letzten halben Jahr wurden mir insgesamt 9 Amalgamfüllungen (allesamt an den Molaren und Prämolaren) gegen Keramik-inlays oder Teilkronen ausgetauscht. Dies ging soweit ganz gut, und der Zahnarzt mit ganzheitlichem Fokus baut dabei sehr auf Aufklärung sowie anschliessende Ausleitung des Amalgams.
Bei zwei von den behandelten Zähnen (6er re OK, 6er linkes UK) habe ich jedoch seit dem Austausch Aufbissschmerzen. Der Aufbissschmerz ist auch mit dem Finger auslösbar. Sonst hatte ich keine Schmerzen – und auch keinen damit verbunden Kälte/Wärmeschmerz oder sonstige Hypersensibilität. Vor zwei Wochen hat jedoch der Zahn im rechten Oberkiefer eine ausgeprägte Kälte und Wärmeempfindlichkeit entwickelt, und nachdem ich dem Zahnarzt wieder einen Besuch abgestattet hatte, meinte dieser nach der 1.erfolglosen Akupunktur-Laserbehandlung, dass nun eine Wurzelbehandlung notwendig sei. Mir war dies auch recht, da ich zu diesem Zeitpunkt eine Woche lang nur Schmerztabletten intus hatte, und dem ganzen ein Ende setzen wollte. Der Zahnarzt zeigte sich als ein wenig erstaunt, dass dieser Zahn diese Probleme entwickelte, da (obwohl relativ grosse Füllung) nicht wirklich nervnah gebohrt wurde. Naja, gut, soweit alles gut – ich hatte gestern meine 1.Wurzelbehandlung, wo mir Ca(OH)[SIZE=1]2[/SIZE] gefüllt oder gereinigt wurde, und mir eine vorläufige Füllung verpasst wurde. Die Schmerzen sind auch heute komplett verschwunden.

Nun zu meiner Frage…ich habe nun Angst, dass ich nun auch bei meinem zweiten “Problemzahn” auf eine Wurzelbehandlung zusteuere – und ich habe diese Bedenken meinem Zahnarzt auch schon mitgeteilt. Dieser meinte jedoch, dass er meine Bedenken nicht teilt, und dass sich der Zahn sehr wohl wieder beruhigen kann.
Meine Frage ist nun, ob es nicht bereits jetzt schon eine Möglichkeit gibt eine potentielle WB abzuwenden…was weiss ich…Füllung nochmal rausnehmen und irgendein Medikament rein oder so?? Ich kenne mich ja nicht wirklich aus…aber ich habe irgendwie das GEfühl, dass der Zahnarzt sein Keramikkunstwerk (welches ja übrigens mit ziemlich viel Kohle von mir beglichen wurde) nicht wieder zerstören möchte.
Können Sie mir einen Rat geben wie ich nun vorgehen sollte?

Bitte um Antwort,

mit freundlichen Grüssen,

Nicola

Answered question