0 Comments

Hallo, DDr. Belsky!
Ich habe eine Kinesiologie & Physioenergetik-Ausbildung gemacht und dabei Dr.Klinghardt kennengelernt, der mich auf Koriandertinktur & dgl. gebracht hat. Nachdem ich zu diesem Zeitpunkt gerade einige Amalgamfüllungen losgeworden bin, hab ich den dummen Fehler begangen & damals eine Zeitlang Koriander genommen, obwohl ja noch etliche andere Füllungen bestanden haben…und es noch tun!
Somit hab ich die Bluthirnschranke für ein herzliches Willkommen für das noch verbliebene und emittierende Quecksilber geöffnet.
Dadurch vorsichtig geworden und weil ich zur Zeit stille möchte ich Sie fragen, wie Sie die Amalgambeseitigung betreiben.. also, welche Schutzmassnahmen in Ihrer Praxis beim Bohren getroffen werden.
Da meine Stillberaterin Kinderärztin ist, aber leider eben eine Schulmedizinerin, bin ich auch hinsichtlich ihres Urteils, dass das Ausbohren dieser Füllungen die Muttermilch kaum belastet, eher skeptisch. Wieviel wissen Sie darüber?
Liebe Grüsse, einstweilen!
Ps: ich möchte zumindest einen Zahn recht bald machen, da diese Riesenfüllung fast seit Beginn der Schwangerschaft schmerzt!

Answered question