sehr geehrter herr dr.,

mein vorvorletzter backenzahn links unten hat eine lange vorgeschichte, ich versuche kurz zusammen zu fassen:

zahn schmerzhaft ca 1 jahr lang, 7x wurzel behandelt, krone war undicht!

begonnen hat es mit einen undichten inlay wo sich unter dem inlay karies gebildet hat – nach 3-4 monaten habe ich einen zahnarzt gefunden der diesen fehler entdeckt hat und das karies entfernt hat. es blieb nur ein stumpf meines zahnes über.

er hat es jedoch für nicht notwendig empfunden bei den zahn eine wurzelbehandlung durch zu führen. es kam ein probesorium drauf (für eine spätere krone). behandlung ging über einen zeitraum von 2-3 monate, war immer schmerzhaft, es wurde eine krone drauf geklebt, auch das war schmerzhaft. schmerzen (ziehen schlag des nerves) trotz krone. konnte dann nur mühsam den arzt überreden das er nach den 3 monaten eine wurzelbehandlung macht. ergebnis: loch in die krone, wurzelbehandlung und ende bei diesen zahnarztes.

ein paar wochen später begann wieder der zahn probleme zu machen, ich suchte einen neuen zahnarzt auf, der stellte fest das der alte zahnarzt vergessen hatte bzw überhaupt nicht in erwägung gezogen hat das es noch einen 4ten nerv geben könnte, und das der probleme machen kann. ergebniss: mir wurde eine wurzelrevision gemacht und der 4te nerv gezogen.

zahn immer wieder etwas besser dann wieder schmerzhaft oder überempfindlich.
dieser neue (sehr erfahrene zahnarzt) hatte mir dann insgesammt noch 6x den zahn und alle 4 kanäle wurzelbehandelt und aufbereitet über einen zeitraum von ein paar monate, was nicht immer erfolgreich ging da bei den zahn schon alles entzunden war und keine spritze mehr wirkte.
da ihm das ganze seltsam vorkam das obwohl alles gut aussah (auch am röntgen) und ich noch immer schmerzen/probleme hatte, meinte er das was nicht mit der krone stimmen kann, und hat die krone aufgeschnitten bzw zur einen hälfte entfernt. dabei hatte er gleich entdeckt das die krone undicht(!!!) war und sich dadurch wieder bakterien ansammeln konnte.

wieder wurzelbehandlung, und am ende gelang es jetzt doch noch die letzte entgültige (laut ihm) wurzelbehandlung abzuschliessen. jetzt habe ich 50% probesorium und 50% krone (die hälfte die dicht ist) drauf. aber der zahn oder die region dort ist noch immer überempfindlich, nicht gerade schmerzhaft aber empfindlich und es fühlt sich wie entzunden an. über weihnachten habe ich dann noch ein antibotika genommen, dass geholfen hat die schmerzen und die entzündung zu reduzieren, aber ganz weg oder optimal ist es noch immer nicht.

er hat mir jetzt noch 3 lösungen angeboten die für mich aber alle aus kostengründen nicht in frage kommen, und hier würde ich gerne ihre meinung hören ob sie noch andere alternativen dazu wissen:

a) wurzelresiktion (wobei nicht klar ist ob ich danach schmerzfrei bin)
b) wurzelbehandlung unter mikroskop (800-1000 euro)
c) zahn reißen (schmerzhaft und dann? 2000 euro für ein implantat, nein danke)

bitte um rat! vielen dank!

Answered question