Hallo Hr. Dr. Belsky,

ich muss ein klein wenig ausholen:

Ich hatte wegen Vorerkrankungen (Diabetes Typ 2- insulinpflichtig – und Asthma bronchiale) in der Vergangenheit auch wegen cortisonhaltigem Asthmaspray immer wieder mit Mundsoor und Candida (weiße Ablagerungen an den Mundwinkeln) zu kämpfen.

Mit Nystaderm Suspension und Clomitrazol konnte ich einen erneuten Befall vor einigen Wochen wohl bekämpfen.

Seit Ende Mai habe ich eine Blase oder graue Verfärbung am unteren Zungenrand gegenüber des rechten Backenzahnes entdeckt, die aber auch schon länger bestehen könnte. Möglicherweise konnte auch das Gewebe dahinter entzündet sein. Schmerzen habe ich nicht, auch keine Probleme beim Kauen auf dieser Seite, geblutet hat auch nichts.

Ich habe aber manchmal dort ein seltsames Druckgefühl und meine, dass manchmal der rechte Lymphknoten am Hals etwas gereizt ist.

In den letzten 3 Wochen habe ich die graue Stelle mit einem Wattestäbchen mit Recessan Salbe und/oder Chlorhexamel Gel behandelt und mit auch mehrfach mit Salbei Tee gespült.

Es hat sich aber in diesen 3 Wochen aber weder etwas verbessert noch verschlechtert.

Da ich in den nächsten Wochen meine 2. Corona Impfung erhalte, möchte ich bis dahin Arztbesuche vermeiden, falls aus medizinischer Sicht keine dringende Notwendigkeit besteht.

Als Laie kann ich das aber nicht Einordnen und bitte Sie um eine Einschätzung, ob dies nach einer bösartigen Gewebeveränderung aussieht.

(Im Anhang Bilder von der gesunden, linken Seite zum Vergleich, und von der rechten Seite.)

Vielen Dank im Voraus!

Peter M.

Answered question