0 Comments

Lieber Herr DDr. Belsky!

Ich habe folgendes Problem. Ich weis das meine Zähne in sehr schlechtem Zustand sind und ich will es ja ändern nur leide ich seit Jahren an Zahnarztphobie was mir das nicht gerade leicht machen einen ZA zu besuchen und das obwohl ich erst 27 bin.

Letzten Dezember wurden mir 3 Zähne in 2 behandlungen gezogen (Backenzähne im Unterkiefer) wobei in die Wunde Zahnsplitter gelangten die dann nach einiger zeit wieder (unter schmerzen) aus der verheilten Wunde rausgewachsen sind. Wurde aber nicht über Zahnersatz aufgeklärt daher bis heute keine ersatz Zähne zum ordentlichen Beißen. Wieder ein trauma mehr für mich.

Mein eigentliches problem ist nicht nur die Zahnarztphobie selbst sondern ich möchte ja eine behandlung nur habe ich nicht die finanziellen Mittel 3000 Euro oder mehr sofort zu bezahlen da mein lebensgefährte nicht viel verdient (hatte voriges Jahr Krebs) und ich in karenz bin und mit 400 Euro monatlich auskommen muss, daher könnte sowas nur durch Ratenzahlung abstottern. Aber bei welchem Zahnarzt ich auch anrufe und sage das ich ZAAngst habe und nicht sofort zahlen kann behandelt mich da schon. Und so geht für mich der teufelkreislauf immer weiter. Bin nur noch am verzweifeln und weinen. Ich will was ändern aber keiner hilft mir dabei. Ich nehme seit 1 woche dauerhaft Schmerztabletten da ich nicht weis zu welchem ZA ich gehn soll ohne mit noch weniger zähnen leben zu müssen.

Haben Sie einen Rat für mich?

Liebe (ängliche) Grüße
Kika

Answered question