Hallo liebe Forenmitglieder!

Ich habe Anfang Februar einen Füllungswechsel im oberen Backenzahn gehabt. Hatte dort vorher eine sehr alte Amalgamfüllung, die nach Aussage des Zahnarztes ein stückweit abgebrochen war. Hatte allerdings überhaupt keine Beschwerden. Auf Anraten des Arztes ließ ich die Füllung trotzdem wechseln. Schon beim Bohren und Aushärten der Kompositfüllung hatte ich Schmerzen (hab mir keine Spritze geben lassen, da es wohl gar nicht tief war). Es wurde mir dann eine Kompositfüllung gelegt. Ich hatte ab dann ziemliche Druckschmerzen beim Kauen, wenn etwas auf der Füllung war. Diese wurde dann noch einmal nachgeschliffen aber bis heute kann ich nur sehr weiche Nahrung auf dieser Seite kauen. Der Zahn selbst tut beim Klopfen nicht weh. Wirklich nur, wenn man gegen die Füllung drückt oder mit dem Fingernagel klopft. Auch beim Putzen mit einer elektronischen Zahnbürste schmerzt der Bereich der Füllung. Kälte- bzw. Hitzeempfindlich ist der Zahn allerdings gar nicht. Was sollte ich nun tun? Ich laufe so nun schon fast 3 Monate rum. Wäre vielleicht wieder eine Amalgamfüllung wie vorher besser? Sollte mal ein Röntgenbild gemacht werden?
Ich habe einfach nur noch Angst und dadurch werden meine Depressionen auch immer wieder verschlimmert.

Liebe Grüße

Answered question