Sehr geehrter Herr Doktor Belsky. Erst einmal wünsche ich Ihnen und Ihrem Team alles Gute für das neue Jahr.  Ich habe einige direkte, aber zunächst eher allgemeine Fragen an Sie als engagierten Zahnarzt und würde mich freuen, wenn die Zeit finden würden, diese zu beantworten! Herzlichen Dank im Voraus!

Warum werden Kunststofffüllungen nicht mehrfach nachgehärtet, wenn es doch nötig erscheint?

Welche Ursachen kann anhaltend vermehrter Speichelfluss nach Brückensetzung haben?

Was hat es sich mit dem sogenannten Sekundär- und Tertiärdentin auf sich?

Welches Knochenersatzmaterial ist empfehlenswert, wenn doch jedes einen Fremdkörper im menschlichen Organismus darstellt?

Kann ein toter Zahn aufgrund einer Wurzelspitzenentzündung wacklig werden?

Bezüglich Wurzelstiften: Glasfaserstifte scheinen problematisch/kurzlebig zu sein – warum?

Was halten Sie von modernen lichthärtenden Keramikfüllungen wie “Admira Fusion” bzw. alternativen Füllungsmaterialen ohne Methacrylaten?

Ist eine Schädigung der Pulpa durch Lichthärtung möglich?

Gibt es Möglichkeiten, starkem Würgen bei der Abdrucknahme zu begegnen?

Hat es Vorteile, das Zahnfach nach der Extraktion offen verheilen zu lassen?

Gäbe es Möglichkeiten, eine hypersensible Krone eines lebenden Zahnes zu beruhigen (Belastungsschmerz ohne Wurzelbeteiligung)?

Zum Thema Zirkon:

Ist eine leichte Verdunkelung des Zahnfleisches am Kronenrand als Zeichen einer Fremdkörperreaktion für (Zirkon-)Kronen üblich?

Muss man selbst bei einer Zirkonbrücke mit langsamen aber stetigen Zahnfleischrückgang rechnen?

Ist eine regelmäßige Brückenreinigung mit Zahnseide unter der Brücke nicht eher kontraproduktiv?

Warum wird immer wieder behauptet, dass Zahnfleisch würde bei Zirkonkronen/Zirkonimplantaten gar wuchern?

Unselected an answer