Guten Abend!
Anhand des Titels kann man ja schon gut erkennen, worum es geht!

Eine kurze Vorgeschichte:
2008 wurde bei mir am 1 Schneidezahn eine Füllung gewechselt. Hierbei hat mein alter ZA einen Nerv erwischt und es hat sich damals übers Wochenende alles entzündet. Bin dann zu meinem neuen ZA, der hat den Zahn erstmal wurzelbehandelt und das Zahnfleisch geöffnet, und die Entzündung (Eiterherd) mit Einlagen behandelt. Das Ganze ist dann relativ schnell und gut verheilt, bis ich 4 Jahre später (2012) wieder eine Entzündung hatte. Nach mehrmaligem öffnen des Zahnfleisches hat mein ZA dann eine WSR gemacht. Diese verlief ohne Probleme und es ist alles schnell und gut verheilt. Nun, 3 Jahre später ist es wieder da 🙁 Wenn ich mit dem Finger auf das Zahnfleisch drücke, dann merk ich direkt, wie es innen läuft. Ich hab am Donnerstag einen Termin, würde aber trotzdem gern wissen, worauf ich mich einstellen muss.

Ich gehe davon aus, dass man den Zahn ziehen muss oder? Wie geht es dann weiter? Muss ich mit einer Lücke rumlaufen, bis wir den “festen” Ersatz haben?? Was ist danach die beste Lösung? Wahrscheinlich dann ein Implantat oder? Ich muss dazu sagen, dass ich erst 23 Jahre alt bin! Wie sieht es mit den Kosten in Österreich aus? Übernimmt die Kasse hier einen Teil?

Fragen über Fragen! Das Problem ist, das ich gerade in Elternzeit bin, und ich jetzt schon Angst vor den Kosten habe.

Wäre nett, wenn Sie mir vielleicht kurz weiterhelfen können. Werde genaueres natürlich mit meinem Arzt besprechen, aber ich schlafe Nachts schon unruhig 🙁

Liebe Grüße

Answered question