…weg von der beklemmenden Angst!
Seit frühester Kindheit eher irrationale Angst vor Zahnarztbesuch, der – zigfach bereits gelesen in diesem übrigens hervorragenden Forum – die Wurzeln in der Kindheit hat.
Ein immer alkoholisierter und ungeduldiger Zahnarzt aus den 60er/70er-Jahren, extrem langsamer Dentalbohrer, kein oder kaum wirksames Lokalanaesthetikum, etc.
Erinnerungen an das Geräusch alleine bewirken einen leichteren Stuhlgang, um es so zu formulieren:)
Danach folgten Regulierungen mit Prothesen, nächtens getragen, welche die Nachtruhe nicht eben erleichterten.
Im Erwachsenenalter dann nur mehr in Extremnotfällen und unter Qualen in das Sanatorium H. geschleppt.
Nun einen eher erbärmlichen Zustand der Zähne erreichend, mit teils ruinösen Rudimenten, bin ich zur Erkenntnis gekommen, es gab so viele vor mir und es wird so viele nach mir geben, die Ähnliches erlebten und erleben werden – was soll’s…*****backen zusammenkneifen und hoffen, dass die vielen hoffnungsvollen Einträge und der mehr als sympathische Internetauftritt Ihres Institutes nicht zu viel versprechen.
Wenn ich sage, ich freue mich auf den Ersttermin, wäre es gelogen, aber meine Schwellenangst wurde mir zumindestens einmal mehr oder weniger genommen.

Herzlichst, ängstlich, aber hoffend,
hermann204

Answered question