0 Comments

Lieber Herr DDr. Belsky,
ich habe folgendes Problem:
24 Jahre war ich bei einem Zahnarzt, der nahm mir meine Angst, behandelte mich sehr behutsam, war nett. Er hatte goldene Hände für seinen Beruf. Aber er dürfte alt geworden sein. Ich habe nur diese Erklärung.

Irgendwann meinte ich, er solle mir meine Zähne ziehen, die Probleme werden immer mehr. Nein, machte er nicht. Ich ging mehrmals im Jahr zu ihm, Kontrolle gab es nie, denn immer hatte ich was zu reparieren:( 2006 waren es ganze 12 x !
Im Vorjahr wurden mir weitere 2 Zähne gezogen, da begannen die Zähne zu wandern. MIr fehlten ja schon ein paar, aber sie wanderten bis dahin nicht. Außerdem liegen bei mir alle Zähnhälse frei, die Zähne sind alle locker, rechts kann ich nicht mehr essen, links fehlt der Gegenbiss seit dem Vorjahr. Ich wollte eine Brücke haben, das hat er abgelehnt. Im Sommer entschied ich, daß ich weggehen muß, denn so kann es nicht weitergehen.
Zuerst wollte ich ein wenig zunehmen (ich habe nur 56 kg) das ging aber nicht, also ging ich im Jänner heuer ins Ambulatorium, wo erst mal ein Allergietest gemacht wurde, da ich die Zahnarztspritzen sehr schlecht vertrage. Allergisch bin ich nicht, aber das ändert nichts an der Tatsache. Ich vertrage das Adrenalin nicht, und mit dem Xylocain habe ich auch Probleme. Im Ambulatorium waren alle dafür, daß die Zähne raus müssen, bis auf 4, wo die Klammern befestigt werden. Meine Prothese wird jetzt am 17.3. schon fertig.

Und wir begannen mit dem Ziehen. Wir vereinbarten, daß wir pro Woche 2 Zähne ziehen. Da aber bei mir das Zahnfleisch so entzündet ist, der Knochenschwund schon sehr stark ist, tut mir schon das Spritzen furchtbar weh, es wurde zuerst eine Adrenalinfreie verwendet, ich spürte alles! Das waren 2 Zähne auf einmal. Dann, ein paar Tage später kam der nächste dran. Wieder dasselbe. Ich spürte alles, es war furchtbar. Diese Zähne waren im Unterkiefer. Einen Tag nach dem Ziehen bekam ich im Oberkiefer eine so starke Entzündung, daß ich in der Nacht zum Zahnnotdienst fahren mußte, die Ärztin gab mir 2 Spritzen (keine Adrenalinfreie) ich hätte noch eine dritte vertragen, ich spürte wieder alles. Nachher habe ich auch gefiebert, muß wieder Antibiotika nehmen, es war stark eitrig. Diese 4 Zähne wurden mir innerhalb einer Woche gezogen.

Und da beschloß ich, daß ich es unbedingt in Narkose machen muß, es sind noch 14 Zähne zu ziehen ,das geht so nicht.
Jetzt habe ich einen Zahnarzt gefunden, der das macht. Aber es ist keine Vollnarkose, sondern eine Sedoanalgesie, er meint, ich schlafe, aber trotzdem muß er alle Zähne extra spritzen. Bei 14 Zähnen und meinem Nichtvertragen (Zittrigkeit, Herzklopfen, manchmal Kopfweh), ein Wahnsinn, außerdem habe ich große Angst, daß die Spritzen nicht wirken, obwohl ich schlafe. Was , wenn ich wieder alles so stark spüre?
Ich würde mir so wünschen, ein Spital zu finden ,die das in Vollnarkose machen und wo ich ein paar Tage stationär bleiben könnte, ich lebe alleine, es kommt mir niemand helfen, wenn etwas wäre.
Ich habe heute überall angefragt, es nimmt mich niemand stationär, weil es keine Station dafür gibt, es geht nur ambulant.
Können Sie mir einen Tip geben? So, wie ich heute recherchiert habe, ist die Sedoanalgesie für Angstpatienten gedacht, ich würde aber eine wegen der Schmerzen beim Extrahieren brauchen.
Herzlichen Dank
Senga

Answered question