Sehr geehrter Herr Dr. Belsky,
Ich habe ein Problem: Wegen Schmerzen wurde bei mir ein MRT gemacht. Beim MRT wurde ein diskretes umschriebenes Knochenmarködem, rechts im Unterkiefer – volar Bereich – entdeckt; hier aber im T1 Bild kein größerer Defekt nachweisbar. Das Ödem liegt etwa im Bereich des Weisheitszahns / der Molaren (keine pathologisch vergrößerten Lymphknoten). Dennoch sieht man auf dem Röntgenbild das Ödem nicht. Seit einem Jahr, nach dem Zahnziehen, habe ich diesen ständigen Druck auf den Unterkieferknochen (zwischen 45 / 48; rechts). Immer wieder habe ich meinen Arzt daraufhin gewiesen.

Ich bekomme NÄCHSTE WOCHE 2 Implantate: Regio 46 / 47.

Dazu habe ich Schmerzen im rechten Ohr und Schluckbeschwerden. Anaerobtest / Kultur wurde nicht gemacht. Ich habe keine eitrige Wunde, aber von Zeit zu Zeit habe ich schmerzen am Zahn (aber mir wurde gesagt, dass dieser Zahn gesund ist).

Meine Fragen:
1. Darf / kann ich dennoch ohne Gefahr meine Implantate setzen? In diesem Zusammenhang mache ich mir große Sorgen, die mein Zahnarzt mir nicht genommen hat.
2. Ist das Osteomyelitis?
3. Was muss man tun?

Vielen Dank schon mal im Voraus für Ihre schnelle Antwort!
Liebe Grüße!

Answered question