Hallo lieber Gr. Dr. Belsky!

Ich hätte da mal eine wichtige Frage! Bei mir steht die Extraktion von 2 kaputten Zähnen (nebeneinander, Seitenzähne) an…einer davon ist aufgrund mehrfacher Blomben runderum auseinander gebrochen und schmerzfrei (abgestorben denke ich) der andere daneben müsste Wurzelbehandelt werden, aber da ich hier zuletzt dermaßen schlechte Erfahrungen gemacht habe möchte ich das nicht nochmals durchmachen müssen…

ich überlege nun zukunftsorientiert wie es weitergehen kann, und habe schon ein wenig recherchiert… entweder ich lasse mir ein Implantat (bzw. dann eben 2) verpassen (momentan für mich nicht leistbar) oder aber eine Brücke (die Kosten kenne ich noch nicht… ) allerdings würde dann ja der Kieferknochen mit der Zeit schwinden, was dann wiederum ein Problem darstellt wenn ich ein Implantat haben möchte…(teurer und aufwendiger…)

Nun habe ich von einem Produkt Namens Ostim gehört, das den Knochenschwund verhindern soll, wenn es gleich nach der Extraktion eingesetzt wird. Kennen sie das Produkt, und wenn ja, was sagen sie dazu? Es wäre für mich eine Übergangslösung bis ich mir vielleicht ein Implantant leisten könnte….

Könnten sie mir auch sagen in welchem Preisbereich eine Keramikbrücke von 2 Zähnen (Seitlich) liegen würde??

Wie gesagt, ich würde gerne Zukunftsorientiert weiterdenken bevor ich die Extraktion vornehmen lasse… Schmerzen habe ich zur Zeit nicht, da der ausgebrochene Zahn abgestorben zu sein scheint… ich halte das Mundklima momentan relativ steril (Chlorhexidin) damit sich keine Entzündungen bilden.

Können sie mir raten wie ich am sinnvollsten vorgehen kann? Für die Zukunft??

Lg

Andrea R.

Answered question