Sehr geehrter Herr Dr. Belsky,

letzten Freitag (6 Tage) bekam ich die letzten Weisheitszähne auf der rechten Seite gezogen.
In der Zeit davor fiel mir am letzten Zahn des Oberkiefers (hinten zum Gaumen hin, also da, wo man Weisheitszähne vermutet) eine Art Füsschen auf.
Ich hielt es für einen Teil des Weisheitszahnes. Auch gerade deshalb, weil es sich mit der Zeit anfühlte als wachse es gerade am Zahn herunter.
Nachdem der Druck der Weisheitszähne größer wurde, wuchs auch das Füsschen immer weiter nach unten.

Als es der Zahnarzt sah meinte er nur, es wäre das Zahnfleisch. Genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf, aber es hörte sich nach nichts Schlimmen an.

Jetzt nach der Extraktion der Weisheitszähne ist diese Erhöhung neben den Zahn gerutscht und fühlt sich wie ein harter kleiner Pickel an.

Ich bin sehr verunsichert, was dies ist. Auch weil ich nicht mehr weiß, ob die “Füsschentheorie” von mir stammt oder einem anderen Zahnarzt. (Ich bin umgezogen, bei aktuellem Zahnarzt ist die WeisheitszahnOP die erste Behandlung.)
Weiße Erhebungen scheinen ja auf Tumore zu deuten.

Anscheinend werden Mundtumore gerbe übersehen, schenke ich einigen Seiten im Internet Glauben.
Auch weiß ich nicht, wie gut der Arzt wirklich ist.

Ich bin Mitte 30 und rauche, bin aber auch im Kraftsport aktiv und ernähre mich dementsprechend angepasst.

Kann ich dem Arzt vertrauen oder soll ich mir lieber eine Zweitmeinung einholen?
Gibt es vielleicht auch Symptome auf die ich achten kann?

Vielen Dank im Voraus

Answered question