Lieber Hr. DDr. Belsky,

(bitte verzeihen sie rechtschreibfehler)
Eine etwas umfangreich Geschicht. Ich versuche mich aber so kurz wie möglich zu fassen. Ich leide schon seit längeren an depressionen und daher auch nicht auf meine gesundheit geachtet, was natürlich dann auch auf meine zähne ausgewirgt hat (was wiederrum die in stärke depressionen geführte). Ich habe dann nach langen entschluss mich einweißen lassen. mein betreuer hat mir dann geholfen mich zu überwinden und den dortigen zahnarzt (eigentlich Zahnchirug) aufzusuchen. der hat mir dann eine wurzelbehandlung verpasst mir die vorderen zähne gerichtet ein paar plomben verpasst und nun auch noch 6 Zähne gezogen. er hat mir empfohlen wegen des zahnersatzes einen arzt in wien aufzusuchen. hab daraufhin wieder meiner mundhygene wieder mehr aufmerksamkeit geschenkt, was sich leider nach beendigung der therapie wieder verschlechtert hat.

Nun habe ich mich mal wieder zusammen gerafft und will endlich alles wieder hinbekommen. nun meine frage: ich weiß das sie hier keine genauen angaben machen können brauche nur anhaltspunkte womit ich ca zu rechen habe.

es fehlen: 3 zähne recht unten 5-7 von forne
1 zahn links ob 6 von forne
2 zähne recht unten 4-5 von forne
alles aus perspektife des zahnarztes

mit wieviel muss ich bei implantaten ca rechnen, gibt es eine nachlass bei so viel auf einmal?
zum glück habe ich recht nette eltern die mir ein bisschen unter die arme greifen.

vielen dank schon mal im vorhinein!

Answered question