Hallo,
die Wurzel meines Zahnes 2.2 wurde als Störfeld diagnostiziert. 1.1, 2.1 und 2.2 sind eine Brücke, da 2.1 fehlt. Hier hat sich auch der Knochen schon abgebaut.

Jetzt sollen für 2.1 und 2.2 Implantate gesetzt werden, 1.1 eine Krone. Da das Ganze nicht in einer Sitzung gemacht werden kann, weil Knochen aufgebaut werden muss etc. , habe ich große Angst davor. Als Knochenaufbau sollen entweder BioOss oder NanoBone verwandt werden. Von BioOss habe ich in Foren viele negative Langzeitberichte gelesen, NanoBone sind wohl Nano-Partikel, die ich auch im Mund nicht will.
Wenn ich stattdessen nach Entfernen von 2.2 eine Brücke machen lasse, muss ein gesunder Zahn angeschliffen werden. Außerdem sind dann zwei Zähne im Oberkiefer in der Front, wo sich der Knochen abbauen kann. Was hat dies langfristig für Auswirkungen?
Gibt es eine andere Möglichkeit?

Vielen Dank im voraus

Answered question