Lieber Herr DDr. Belsky,

ich war vor ungefähr einer Woche beim Zahnarzt, mir ist bei einem rechten oberen Backenzahn eine Amalgamplombe abgebrochen. Sie wurde komplett entfernt und durch eine Kunststofffüllung ersetzt. Es wurde auch etwas am Zahn dahinter “herumgewerkelt” und auch dort wurde eine Füllung gesetzt, aber eine kleine.

Seit zwei Tagen verspüre ich eine sehr starke Kälteempfindlichkeit der bearbeiteten Zähne, wobei ich glaube, dass das Ganze von dem hinteren (also der mit der kleineren Füllung) ausstrahlt. Ich kann es aber nicht genau sagen. Es ist jedenfalls sehr unangenehm und tritt zB bei einem Glas kaltem Wasser auf, es ist ein kurzer Stich und es zieht dann ein bisschen nach/hoch. Der Schmerz verschwindet aber genauso schnell wieder, wie er gekommen ist.

Es scheint mir so, als würde er nur auf Reize reagieren, spontan auftretende Schmerzen sind nicht vorhanden.

Als wäre das nicht genug, treten auch noch Schmerzen beim Kauen von harten Lebensmittel auf. Es gibt einen kurzen Stich (ich schätze, es ist wieder der hintere Zahn mit der kleinen Füllung, es lässt sich so schwer lokalisieren, da die Beiden nebeneinander liegen..) und dann lässt der Schmerz innerhalb 1-2 Sekunden wieder nach. Wieder reagiert er nur auf Reize.

Ich war jetzt innerhalb einer Woche zwei Mal beim Zahnarzt, das erste Mal um die Füllung zu setzen und das zweite Mal um die Füllung “einzuschleifen”. Der Biss passte nicht beim ersten Mal, es entstand ein Vorkontakt – sehr unangenehme Geschichte…

Wie kommt es, dass ich nicht sofort nach den Behandlungen auf Kälte/Druck reagiert habe sondern erst 2-3 Tage danach? Sollte mich das stutzig machen?

Falls das wichtig ist: Es ist meine zweite bzw. dritte Kunststofffüllung. Bei der ersten Kunststofffüllung, letztes Jahr, traten diese Begleiterscheinungen nicht auf.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Antwort.

Vielen Dank.

Liebe Grüße

Answered question