Lieber Herr DDr. Belsky,

ich habe 3 wesentliche Dinge die mich beschäftigen.

1. Vor 1,5 Wochen wurde bei mir eine Mundhygiene durchgeführt, wobei der Dentalhygieniker Karies im Zahnzwischenraum im Frontzahnbereich (2ter Zahn im OK) festgestellt hat. Daraufhin besorgte ich mir sofort einen Termin bei meiner Zahnärztin, von dem ich gerade komme und sie meinte sie bohrt nicht, da das Loch so klein ist und es sich quasi nicht auszahlen würde. Karies ist auf jeden Fall da. Miniloch bleibt trotzdem ein Loch und sie meinte bei guter Mundhygiene und Einhaltung der Kontrolltermine, muss sich dieser nicht weiter “ausbreiten”. Ich bin skeptisch und habe Angst, dass das Loch größer wird und dann erst recht ein großer Schaden entsteht. Was soll ich tun?

2. Einige meiner Zähne, vor allem die Schneidezähne, sind gelb verfärbt und es stört mich wahnsinnig. Hier komme ich bereits zum 3ten Punkt und zwar habe ich mir als Kind (leider) ein großes Eck des 1 Frontzahns ausgeschlagen. Das weggebrochene Eck wurde damals (vor ca. 14 Jahren) mit einer Füllung wieder hergestellt. Wie man sich jetzt denken kann, gehört diese nun ausgetauscht und sieht zudem unmöglich aus. Eigentlich hatte ich vor, vorher meine Zähne etwas aufhellen zu lassen, damit die Farbe der Krone dann zu meinen Zähnen passt. Meine Zahnärztin hat mir allerdings von einem Bleaching abgeraten, da es die Zähne irreversibel schädigt. Sie bietet es deshalb auch nicht an.

Meine Zahngesundheit ist mir sehr, sehr wichtig und ich möchte keinesfalls durch ein Bleaching meine Zähne so stark schädigen, dass sich dies nach einigen Jahren bemerkbar macht.
Ich weiß, so Ferndiagnosen sind schwierig, aber können Sie mir einen Ratschlag geben, wie ich weiter vorgehen soll/kann?

Ich danke Ihnen im Vorhinein!
Liebe Grüße aus Linz,
Sara

Answered question