Sehr geehrter Herr Dr. Belsky!

Welche zahnmedizinischen Argumente sprechen für die Füllung tiefer Keildefekte? “Kariesgefahr”,”Sensitivität”, “Bruchgefahr” sowie “Wurzelfreilegungsgefahr” sind mir bekannt. Auch heißt es, dass bei noch so vorsichtiger Putztechnik die weitere Abtragung von Zement nicht verhindert werden kann. Nun schützt sich die Zahnwurzel andererseits auch mittels Sekundärdentin.
Gibt es ein bildgebendes Verfahren das den Abstand zwischen Wurzel und Zementgrenze erfasst?
Es liegt bei mir kein Bruxismus vor. Die Ursache liegt vor allem in falsch angewandter Putztechnik.
Mein Problem ist ein hochsensibles Zahnfleisch. Habe bereits zwei Keildefekte schließen lassen (Ränder sind glatt und ZFproblematik wurde berücksichtigt). Trotzdem neige ich dort seither zu Entzündungen.
Stellt das Belassen der Keildefekte unter bestimmten Voraussetzungen ein Alternative dar?
mit ganz lieben Grüßen
Judie

Answered question