Lieber Herr Dr. Belsky,

im Moment bin ich etwas verzweifelt, vielleicht hätten Sie noch eine Idee. Kurz zu meiner Geschichte:

Ich bin 27, Nichtraucherin, keine anderen Erkrankungen. Seit einigen Jahren habe ich immer wieder Zahnfleischprobleme. Leicht gerötet, geschwollen, es blutet nur sehr selten. Seit ca. drei Jahren merke ich wie sich das Zahnfleisch zurückzieht, mir wurde immer gesagt, ich würde mir das nur einbilden. Nun wurde nach 2,5 Jahren wieder ein Panoramaröntgen gemacht und es zeigt sich ein deutlicher Knochenabbau. Ich bin seit dem 18. Lebensjahr 1/2 jährlich bei der MH, verwende täglich Zahnseide und Interdentalbürsten. Ich habe auch nie Zahnstein. Es wurden nun die Taschen gemessen und es sind überall 2-3mm. Auch wurde ein Keimtest gemacht, der ergeben hat, dass keine aggressiven Keime vorhanden sind. Mir wurde nun ein Bluttest empfohlen, den ich machen werde, aber ich verspreche mir davon eigentlich wenig. Kann man denn Ihrer Meinung nach im Blutbild etwas erkennen, dass für mein Problem verantwortlich sein könnte? Irgendwelche Werte die ich zusätzlich bestimmen lassen sollte. Ich habe überlegt einen Spezialisten aufzusuchen, nur lese ich überall, dass bei meiner Taschentiefe keine Parobehandlung notwendig ist.

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Herzliche Grüße

Asked question