Sehr geehrter Dr. Belsky.,

bei meinem Sohn (8 Monate) brechen gerade die oberen Schneidezähne durch. Die unteren Schneidezähne sind bereits durchgebrochen und aus Leihensicht unauffällig.

Die oberen Zähne weißen nun Verfärbungen auf die beinahe symmetrisch wirken. Bisher erkennbar jeweils ein Kreis mittig an der Schneidekante und jeweils zu den Mundwinkeln an der Schneidekante. Wir haben Mitte Januar einen Termin bei der Kinderzahnärztin. Ich habe bereits dort angerufen und es wurde mir gesagt, bis zum Termin weiter normal putzen.

Nach Eigenrecherche scheinen nur “Kreidezähne” (MIH/MMH) als Grund dafür in Betracht zu kommen.

Wir nehmen keine Fluortabletten und putzen mit elmex für Kinder 0 bis 2 Jahre.

Wenn ich lese was den armen Kindern mit dieser Diagnose MMH bevorsteht, bin ich als Mutter natürlich sehr betroffen. Gibt es denn neben MMH auch weitere Gründe für derartige Verfärbungen? Mechanische Eineirkungen kann ich ausschließen.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dann auch die bleibenden Zähne betroffen sind ? Können wir vorsorglich etwas tun um die bleibenden Zähne vor MIH zu schützen, z.B. Kalziumgaben oder ähnliches?

Vielen Dank im Voraus.

Answered question